US-Wahl 2016: Kandidaten, Ergebnisse und alle Informationen zum Kampf ums Weiße Haus

US-Wahl 2016: Die USA wählen einen neuen Präsidenten und den Nachfolger von Barack Obama. Wer zieht ins Weiße Haus? Hillary Clinton für die Demokraten oder doch der republikanische Scharfmacher Donald Trump? Beide Kandidaten finden Sie hier im Überblick. Die ehemalige US-Außenministerin Clinton gilt als berechnend. Sie präsentiert sich gerne als die Bewerberin, die das fortführen will, was Barack Obama begonnen hat. Sie fordert höhere Steuern für Reiche und eine Risikogebühr für die größten Finanzinstitute. Sie steht für eine Fortsetzung der Außenpolitik Obamas, einen härteren Kurs gegen die Waffenlobby und soziale Erleichterungen für Familien. Trumps Wahlprogramm ist auf weitaus stärkerem Patriotismus aufgebaut. Der Milliardär gilt als unberechenbar. So will Donald Trump Zuwanderung mit allen Mitteln begrenzen. Dafür fordert er gar den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko. Zudem will er die Einreise von Muslimen verbieten und er möchte härtere Foltermethoden als das Water Boarding im Kampf gegen Terroristen einführen. Ein politisches Amt bekleidete der Immobilienunternehmer noch nie, ist aber als Parteispender in Erscheinung getreten. Alle Informationen zu den Präsidentschaftswahlen 2016 und einen Überblick über das Wahlsystem in den USA finden Sie hier.

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat nach ihrem starken Auftritt beim ersten TV-Duell gegen ihren Rivalen Donald Trump in Umfragen aufgeholt.

Es ist immer noch so: Wenn Frauen politisch ins Rampenlicht rücken, wird auch darauf geschaut, was sie anhaben. Das hat auch Hillary Clinton erfahren, oft zu ihrem Leidwesen.

Früher mit Hornbrille und langen Haaren - heute im Power-Jacket. Hillary Clinton hat einen komplett neuen Stil. Auf der anderen Seite ist sich Donald Trump über die Jahre hinweg treu geblieben.

Die Kanzlerin als Vorbild für Clinton und Trump? Die beiden Bewerber ums Weiße Haus sind beide voller Bewunderung für Merkel. Das kam als Überraschung - Trump hatte sie bislang heftig kritisiert.

Dem US-amerikanischen Magazin "Forbes" zufolge rutschte Donald Trump aktuell in der Liste der Reichen ab. Sein Vermögen "schrumpfte" um satte 800 Millionen Dollar auf 3,7 Milliarden Dollar - und schleuderte ihn im Ranking von Rang 324 auf Platz 505.

Hillary Clinton gegen Donald Trump - der Wahlkampf um die US-Präsidentschaft verspricht ein polarisierender zu werden, die Kontrahenten könnten unterschiedlicher kaum sein. Unsere Redaktion stellt die Kandidaten vor: Das ist Hillary Clinton.

Donald Trump oder Hillary Clinton? Wie wählen die 51 Bundesstaaten von Ohio bis Alaska? Alle Hochrechnungen und Ergebnisse im Überblick.

Das amerikanische Wahlrecht gilt als kompliziert und unüberschaubar. Wir erläutern, wie die Wahl zum kommenden Präsidenten der Vereinigten Staaten ablaufen wird - und erklären, wie die Wähler wann abstimmen dürfen. Und auf welche Bundesstaaten es dabei besonders ankommt.

Beim ersten TV-Duell im diesjährigen US-Wahlkampf trug Hillary Clinton am Rücken ein Mikrofon. So weit, so harmlos. Für das Lager ihres Kontrahenten Donald Trump war es aber etwas ganz anderes – nämlich ein Einflüsterer. Es ist nicht die erste Verschwörungstheorie um Clinton.

Nach seinem missglückten Auftritt beim TV-Duell beleidigt Donald Trump ein Model und will Hillary Clintons Privatleben thematisieren. Dabei ist die Demokratin bei einem anderen Punkt verwundbarer.

Das erste TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump wurde nach Medienangaben allein in den USA von weit mehr als 81 Millionen Menschen gesehen.

Wie bekommt man Wähler an die Urnen? Katy Perry zeigt in einem Video ihre ganz eigene Vorstellung von Mobilisierung.

Hillary Clinton führt Donald Trump im TV-Duell der US-Präsidentschaftskandidaten zeitweise vor. Der Republikaner geht angezählt aus der Debatte - und ist dennoch längst nicht geschlagen.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump und seine Gegnerin, die Demokratin Hillary Clinton haben sich am Montagabend ihr erstes TV-Duell geliefert. Wir zeigen euch die fünf hitzigsten Momente des Schlagabtauschs.

In der Nacht auf Dienstag haben sich die US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump ein teils hitziges erstes TV-Duell geliefert. Dabei machte Clinton die bessere Figur. Nicht zuletzt, weil sie sachlich blieb und Lösungsansätze präsentierte. Ganz im Gegensatz zu ihrem Kontrahenten.

Es war ein historisches Duell, und es hatte einen überraschend klaren Sieger: Hillary Clinton hat die erste TV-Debatte der Präsidentschaftskandidaten in den USA gegen ihren Konkurrenten Donald Trump für sich entschieden. Die zum Teil hitzig geführte Debatte in Zitaten.

Es war das Ereignis der vergangenen Nacht: Das TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump. Auch in den sozialen Medien wurde der Schlagabtausch kommentiert. Hier ist eine Auswahl der interessantesten Tweets.

Ring frei im hart umkämpften Präsidentschaftswahlkampf in den USA. Im ersten von insgesamt drei TV-Duellen lieferten sich die Demokratin Hillary Clinton und der Republikaner Donald Trump einen heftigen Schlagabtausch. Für die Medien steht der Sieger fest.

Erst Angriff, dann Absturz: Für Donald Trump verläuft die erste TV-Debatte gegen Hillary Clinton überraschend verheerend. Der Milliardär ist fahrig und unsicher, gegen Ende nimmt ihn seine Rivalin regelrecht auseinander. Aber wird's ihr helfen?

Bei der ersten Fernsehdebatte zwischen den US-Präsidentschaftskandidaten haben sich die Demokratin Hillary Clinton und der Republikaner Donald Trump einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Eine erste Umfrage von CNN sieht Clinton als klaren Sieger. Dagegen gewinnt bei einer Online-Umfrage von CNBC Donald Trump das Rennen.

Die erste Umfrage sieht Donald Trump als klaren Verlierer der TV-Debatte mit Hillary Clinton. Trumps spontane Erklärung in einem Interview: Nicht er, sondern die Organisatoren waren schuld - und die Technik.

Ansonsten sei das erste TV-Rededuell mit Hillary Clinton aber großartig gewesen, sagte der Präsidentschaftskandidat der Republikaner Donald Trump.

Dieses Foto könnte neben dem Begriff "Generation Selfie" im Wörterbuch stehen: Ein ganzer Raum voller junger Menschen dreht der winkenden Hillary Clinton den Rücken zu. Doch respektlos war das nicht.

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und ihr republikanischer Gegenspieler Donald Trump haben sich bei ihrem ersten TV-Duell den erwarteten harten Schlagabtausch geliefert.

Die erste TV-Debatte zwischen Hillary Clinton und Donald Trump elektrisiert die Amerikaner. Heute Nacht geht es um die Frage, was für ein Land die USA sein wollen.

In der Nacht auf Dienstag (3 Uhr/Phoenix) treffen die US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump zum ersten Fernseh-Duell aufeinander.

Auf Long Island brechen die letzten Stunden vor dem TV-Duell Clinton gegen Trump an. Tausende Journalisten sind schon vor Ort. Die Spannung ist zum Greifen nah.

Millionen Fernsehzuschauer werden dabei sein, wenn sich die US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump zum ersten Fernsehduell treffen.

Dieses TV-Duell könnte die US-Wahl vorentscheiden: Hillary Clinton und Donald Trump treffen in der Nacht auf Dienstag zu ihrem ersten TV-Duell aufeinander. Das Rennen ist so eng, dass jede Stimme zählt.

Vor dem TV-Duell zwischen Donald Trump und Hillary Clinton wird es noch einmal schmutzig. Trump droht, eine frühere Geliebte Bill Clintons mitzubringen.

Clinton und Trump schreiten zum ersten TV-Duell. Er muss beweisen, dass er präsidial ist; für sie geht es um ihre Glaubwürdigkeit. Der eigentlich spannende Teil findet aber abseits des Rampenlichts statt.

Es ist ein bisschen wie ein fliegender Start. Wahltermin in USA ist zwar der 8. November, doch dieser Tage beginnen vielerorts Briefwahl und "Early Voting". Vor der Stimmabgabe stehen Millionen vor großen Problemen - vor allem trifft es Minderheiten.

Donald Trump beschimpft andere gern als Lügner, geht selbst mit der Wahrheit aber locker um. Bei dem TV-Duell mit Hillary Clinton solle der Moderator auf einen Faktencheck verzichten, fordert der Republikaner.

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat nach Recherchen der "Washington Post" Mittel der nach ihm benannten karitativen Stiftung zur Beilegung von Rechtsstreitigkeiten missbraucht.

Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump teilt gerne gegen Migranten oder Flüchtlinge aus. Nun mischte sich auch sein Sohn Donald Jr. ein. Der 38-Jährige verglich auf Twitter syrische Flüchtlinge mit vergifteten Kaubonbons.

Diese Äußerung kann als Aufruf zu Gewalt ausgelegt werden: Donald Trump hat gefordert, die Personenschützer seiner Konkurrentin Hillary Clinton zu entwaffnen - und zu schauen, "was mit ihr passiert".

Sind die Haare von Donald Trump echt oder nicht? Auf diese Frage gibt es nun eine eindeutige Antwort – dank US-Late-Night-Host Jimmy Fallon.

Auftritt Donald Trump in einer Kirche der US-Stadt Flint: Der Präsidentschaftskandidat holt aus zur Generalabrechnung mit Hillary Clinton. Da schreitet die Pastorin ein.

Der ehemalige US-Außenminister Colin Powell ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. E-Mails des Republikaners, die am Mittwoch öffentlich wurden, offenbaren seine vernichtende Kritik an den beiden Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton.

Viel ist über Donald Trumps Geisteszustand geschrieben worden. Aber wie ist es um seinen Körper bestellt? Das versucht Trump nun zu klären. Und wählt dafür eine TV-Show.

Die demokratische Hillary Clinton hat nach dem Wirbel um ihre Lungenentzündung Informationen zu ihrem Gesundheitszustand veröffentlicht.

Der US-Bundesstaat New York hat Ermittlungen gegen die Stiftung des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump aufgenommen. Es bestehe der Verdacht, dass die "Donald J. Trump Foundation" gegen Gesetze zur Regulierung von Wohltätigkeitsorganisationen verstoßen habe, sagte der New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman am Dienstag (Ortszeit) dem Nachrichtensender CNN.

Am 8. November wird in den USA gewählt. Egal, ob dann Hillary Clinton oder Donald Trump neuer Präsident wird - viele Beobachter atmen auf, dass der schmutzige Wahlkampf dann vorbei ist. Kampagnen auf diesem Niveau haben in den USA allerdings Tradition.

Wahlkampf-Pannen, Schwächeanfall: Hillary Clinton steckt in einer schweren Krise. Donald Trump wittert eine neue Chance - und agiert auf einmal überraschend differenziert.

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat sich gegen den Vorwurf verteidigt, die Öffentlichkeit nicht rechtzeitig über ihre Pneumonie-Erkrankung informiert zu haben. "Ich hätte einfach nicht gedacht, dass das so eine große Sache wird", sagte sie am Montag im Sender CNN. "Das ist so eine Angelegenheit, bei der man einfach weitermacht, wenn man ein vielbeschäftigter und aktiver Mensch ist."

Donald Trump wünscht der an einer Lungenentzündung erkrankten Hillary Clinton gute Besserung. "Ich hoffe, dass es ihr bald besser geht", sagte der Präsidentschaftskandidat der Republikaner am Montag im Sender Fox.

Nur Verschwörungstheoretiker zweifelten bislang an Hillary Clintons Gesundheitszustand. Nach einem Schwächeanfall der Demokratin in New York gewinnt das Thema nun allerdings an Bedeutung.

Der US-Wahlkampf ist in seiner heißesten Phase, das Rennen zwischen Clinton und Trump wieder enger geworden. Ausgerechnet jetzt muss die Demokratin offenbar tagelang wegen Krankheit pausieren.

Hollywoodstar Brad Pitt teilte dem New York Times Style Magazin 'T' seine Meinung über Donald Trump mit. Auch seine Befürworter bekamen viel Kritik ab. Klar ist: Brads Stimme bekommt Trump nicht.

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump wird laut Umfragen von vielen Amerikanern abgelehnt. Doch auch seine Kontrahentin Hillary Clinton ist umstritten. Doch wie konnten sich die beiden dann in den Vorwahlen durchsetzen?