Berlin (dpa/tmn) - Rio de Janeiro erhofft sich durch die Olympischen Spiele im Sommer trotz Zika-Virus und eines möglichen Verkehrschaos einen Touristenboom.

"Wir wollen Rio mit neuem Flair zurückbringen", sagte der Präsident des brasilianischen Tourismusbüros Embratur, Vinicius Lummertz, anlässlich der Reisemesse ITB in Berlin (Publikumstage 12. und 13. März). Probleme macht derzeit noch die neue Metrolinie 4, die das Zentrum mit dem Olympiapark in Barra verbinden soll - sie könnte nicht rechtzeitig fertig werden. Die Folge wäre ein Transportchaos.

Lummertz gibt sich aber zuversichtlich: "Wir sind gut in der Zeit", sagte er. Die Vorbereitungen für Oympia seien zu 90 Prozent abgeschlossen. Wegen der Ausbreitung des Zika-Virus, das für Schwangere gefährlich sein kann, habe es bislang so gut wie keine Stornierungen gegeben. Brasilien rechnet Embratur zufolge mit 400 000 internationalen Besuchern zu Olympia (5. bis 21. August).© dpa