Eigentlich stand Singapur gar nicht auf meiner Reise-To-Do-Liste. Aber als Zwischenstopp zwischen Bangkok und Bali bietet sich die Metropole am Meer an. Jetzt bin ich mehr als froh, vier volle Tage Aufenthalt in Singapur gehabt zu haben, denn die Stadt hat alle meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Leider ist Singapur vergleichsweise teuer, vor allem die zahlreichen touristischen Highlights der Stadt kosten viel Eintritt. Meist sind sie diesen auch wert, aber wer Singapur günstig bereisen will, der findet tolle Alternativen zu den teuren Attraktionen.

Zoo und Night Safari

Eine malerische Fahrt fernab von organisierten Touristentouren.

Der Zoo von Singapur gehört zu den schönsten der Welt – die riesige Anlage ist sehr gepflegt und vielseitig gestaltet. Da der Zoo in einem großen Waldgebiet im Norden der Stadt liegt, kann man auch den Ausblick auf den umliegenden dichten Urwald und die breiten Flussauen genießen.

Im Zoo von Singapur findet man auch viele Großtiere wie weiße Tiger, Eisbären, Elefanten, Giraffen, Orang-Utans, Nilpferde und Nashörner. Während die Gehege vieler kleinerer Tiere sehr großzügig und attraktiv gestaltet sind, müssen vor allem die großen Tiere mit alten Gehegen und wenig Platz auskommen.

Trotzdem lohnt sich ein Besuch. Abgerundet wird die Zoo-Erfahrung mit der Night Safari – in einem benachbarten Zoo kann man nach Einbruch der Dunkelheit viele Tiere bei spärlicher Beleuchtung still beobachten. Für mich eine neue und sehr schöne Erfahrung, zumal auf den Walking-Trails nur wenige Menschen unterwegs sind. Highlight für mich waren die begehbaren Gehege der Flughunde und Flughörnchen, hier kann man die Tiere hautnah erleben.

Kosten für einen Besuch im Zoo: 32 Singapur Dollar pro Person, für Kinder bis 12 Jahre 21 Dollar, Senioren dürfen für 14 Dollar rein. Kosten für die Night Safari:42 Dollar für Erwachsene, 28 Dollar für Kinder bis 12 Jahre und 18 Dollar für Senioren.

Sparmöglichkeiten: Wer seine Tickets vorab online bucht, bekommt 10% Rabatt bei Bezahlung mit Master- oder Visa-Card. Außerdem kann man Kombi-Tickets für den Zoo und die Night Safari buchen, zusammen kostet beides 63,50 Singapur Dollar pro erwachsener Person bei Onlinebuchung.

Kostenlose Alternative zum Zoo: Etwas südlicher vom Zoo liegt das Naturreservat Bukit Timah. Der große Nationalpark ist teilweise noch ursprünglicher Primärregenwald. Teilweise führen gut gepflegte Wege durch den dichten Wald, man kann also durchaus bequem durch die Natur wandern. Dabei habe ich Affen, Warane, Wasserschildkröten und Streifenhörnchen in ihrem natürlichen Umfeld beobachten können. So nah kam ich diesen Tieren noch nie!

Den Park könnt ihr kostenlos besuchen, am günstigsten kommt ihr mit der MRT dorthin, die nächste Haltestelle heißt "Beauty World". Mir persönlich hat Bukit Timah besser gefallen als der Zoo! Aber da die Wanderungen in der Hitze doch anstrengend sind, nehmt bitte ausreichend Wasservorräte mit.

Highlight war für mich die Begegnung mit den Affen und die Aussicht auf den gefluteten Granit-Steinbruch, in dem viele Schildkröten faul im azurblauen Wasser treiben.

Schon beim Flug über Laos habe ich mich in dieses fruchtbar grüne, bergige, idyllische Land verliebt. Verschlafen wirkt es aus der Luft, die Nebelschwaden halten sich hartnäckig zwischen den Bergen.

Gardens by the Bay

Viele Besucher zieht es in die beiden Glas-Hallen: die architektonisch interessanten Kuppeln prägen das Stadtbild Singapurs und sind zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Sie beherbergen zum einen den Cloud Forest und den Flower Dome.

Der Cloud Forest hat mich sehr beeindruckt, eine mehrstöckige begehbare Regenwald-Nachbildung mit Wasserfall und jeder Menge Pflanzen kann besichtigt werden. Den Flower Dome fand ich weniger sehenswert, solche Blumenausstellungen kann man vielerorts besichtigen.

Kosten für die Blumen-Ausstellungen: Der Flower Dome und Cloud Forest kosten jeweils 18 Singapur Dollar pro Person.

Sparmöglichkeiten: Wer ein Kombiticket bucht, spart immerhin 8 Dollar im Vergleich zu den Einzelpreisen: für 28 Dollar pro Person kann man sowohl den Flower Dome als auch den Cloud Forest besuchen.

Kostenlose Alternative: Die Gardens by the Bay sind weltberühmt, die weitläufigen Gartenanlagen sind frei zugänglich und thematisieren Gärten aus der ganzen Welt: Vom chinesischen Garten über einen englischen Garten bis hin zu kunstvoll gestalteten Bambusgärten und weitläufigen Wiesen.

Jeden Abend erstrahlen die kunstvollen Riesen-Bäume in einer mit Musik untermalten Lichtershow. Dieses Spektakel kostet keinen Eintritt und kann um 19:45 Uhr und 20:45 Uhr Uhr bewundert werden. Da die Show vom Boden aus eindrucksvoller ist als von oben, kann man sich die 5 Dollar für den Skywalk, der die Bäume in luftiger Höhe miteinander verbindet, sparen.

Singapur Flyer: Aussicht auf die Skyline

Das Riesenrad "Singapur Flyer" befindet sich direkt am Ufer der Bay und bietet einen grandiosen Ausblick auf die Skyline der Stadt, die beeindruckenden Gärten und das Leben in der Bay. In großräumigen modernen Kabinen fährt man im Schneckentempo - eine Umdrehung dauert circa 30 Minuten. Ich habe den Besuch auf die frühen Abendstunden gelegt, um den Ausblick sowohl bei schwindendem Tageslicht als auch bei Nacht erleben zu können. Die zahllosen Lichter, die die Stadt erleuchten, sind wirklich toll! Ich konnte sogar die Lichtershow im Gardens by the Bay von oben bewundern.

Kosten für den Singapur Flyer: Hier musste ich richtig schlucken, eine Fahrt im Riesenrad kostet 33 Singapur Dollar pro Person.

Die asiatische Metropole Singapur hat viel zu bieten.

Kostenlose Alternative: Die Skyline Singapurs und der Blick auf die nächtliche Bay ist wirklich beeindruckend, der Ausblick gehört zu meinem persönlichen Highlight des Urlaubs hier. Aber man muss nicht unbedingt im Riesenrad fahren, um die Aussicht zu genießen – die vielen Skyscraper in der Bay bieten zahlreiche Rooftop Bars in denen man stark überteuerte Cocktails mit Ausblick genießen kann.

Wer es ganz kostenlos möchte, der erklimmt das Dach der Esplanades: das Gebäude, das aussieht wie eine Durian Frucht kann kostenlos bestiegen werden und von hier hat man eine fantastische Sicht auf die Bay. Hier sieht man sogar das berühmte Hotel Marina Bay Sands noch besser als vom Flyer, da man direkt und nicht seitlich darauf schaut.

Mein Fazit zu Singapur: Diese saubere und moderne Metropole hat Besuchern so viel zu bieten. Auch wenn es im Vergleich zum Rest von Asien hier sehr teuer ist, lohnt sich ein Besuch.

Die vier Tage waren von der Länge des Aufenthaltes genau richtig, ich konnte viel erleben und jede Menge toller Eindrücke sammeln. Wer preisbewusst leben will, findet zu den teuren Attraktionen kostengünstigere oder sogar kostenlose Alternativen.

Gundel Woite ist am liebsten auf Achse. Die erfahrende "Wander-Wade" berichtet auf ihrem Reiseblog über Städtereisen, Wanderurlaube und Genießer-Trips.

Sie sind Blogger/Bloggerin und möchten Ihre Beiträge gern bei uns veröffentlichen? Melden Sie sich unter redaktion@1und1.de.