Skiparadies: Flims Laax: Überfüllte Berghütten, lange Wartezeiten an Liften und Gondeln – Skiurlaub macht nicht immer Spaß. Pünktlich zum Beginn der Saison präsentieren wir zehn Skigebiete, in denen es sich auch in der Hauptsaison entspannt die Pisten hinunterwedeln lässt. Boarder aus der ganzen Welt treffen sich im Winter in dem verträumten Schweizer Örtchen Flims-Laax. Übernachtet wird in der Boarderlounge direkt an der Talstation, damit am nächsten Tag sofort die Snowparks in Laax getestet werden können. Wer vorher schmerzfrei üben und sich aufwärmen will, kann sich in der Freestyle-Halle vorbereiten.

Schnäppchen-Urlaub: Montafon: Nicht so teuer wie die beliebten Gebiete Lech-Zürs und St. Anton, aber auf jeden Fall mit gleichem Spaßfaktor, präsentiert sich Montafon in Österreich. Durch die Verbindung der Regionen Nova und Hochjoch ist es das größte Skigebiet Vorarlbergs. Skifahrer genießen die 14 Kilometer lange Abfahrt Silvretta Montafon – Snowboarder können sich auf der 120 Meter Halfpipe austoben.
Allrounder: Pirin-Gebrirge: Im Pirin-Gebirge liegt mit Bansko (Bulgarien) eines der modernsten Wintersportzentren Osteuropas. Die hohe Schneefallrate macht die Pisten von Dezember bis Mai befahrbar. Das geringe Preisniveau ermöglicht Winterurlaub auch mit schmalem Urlaubsbudget. Auf über 70 Kilometern Abfahrt können sich Boarder und Skifahrer aller Leistungsklassen ausleben. Besonders Mutige wagen eine Abfahrt auf der schwarzen Piste "Alberto Tomba".
Vielseitig: Cerna Hora: Drei Teilgebiete verbindet das Areal von Cerna Hora (Tschechien): Janske Lazne, Cerny Dul und Svoboda nad Upou. Abfahrtsstrecken aller Schwierigkeitsgrade warten darauf, von Skisportlern entdeckt zu werden. Für Schlitten-Fans gibt es eine 3,5 Kilometer lange Rodelbahn. Langläufer fühlen sich besonders wohl: Über 70 Kilometer Loipen gibt es auf den Touren durch das Riesengebirge.
"Winterhauptstadt": Zakopane: "Winterhauptstadt des Landes" wird das polnische Ski-Areal Zakopane im Herzen der Hohen Tatra genannt. 16 Pisten, ein Funpark und 50 Kilometer Loipen durch die Karpaten lassen jedes Wintersportler-Herz höher schlagen. Gefeiert wird in Après-Ski-Locations in der Stadt. Bekannt wurde der Ort durch die dortige Skisprungschanze Wielka Krokiew, auf der regelmäßig Weltcup-Skispringen stattfinden.
Querfeldein-Strecken: Jasná: 35 Pistenkilometer stehen Schnee-Fans mit dem "Chopok North & South"–Skipass im Nationalpark Niedere Tatra zur Verfügung. Vor allem Urlauber, die gerne abseits der Pisten fahren, fühlen sich im slowakischen Jasná wohl. Auf sie warten fünf ausgewiesene Freeride-Zonen mit Tiefschneegarantie. Nach einem anstrengenden Tag schmeckt ein Gläschen einheimischer Kräuterlikör in den urigen Hütten besonders gut und gibt Kraft für den nächsten Tag.
Freeride-Paradies: Titlisgletscher: Direkt am Titlisgletscher liegt das Freeride-Paradies der Schweiz. Von Oktober bis Mai können Profis und Amateure in Engelberg 82 Pistenkilometer genießen. Im Januar ist "Ladies Week": Frauen, die mindestens vier Nächte dort verbringen, erhalten einen Skipass gratis. Ein Highlight gibt es am 10. Dezember - da stürzt sich DJ BoBo mit anderen Prominenten den Schanzenhang hinunter.
Anfänger-Urlaub: Les Sybelles: Sechs Skigebiete mit über 300 Pistenkilometern erwarten Skifans in dem französischen Alpenskigebiet Les Sybelles. Das Areal eignet sich besonders für Anfänger und Familien, weil der Nachwuchs in den Schneekindergärten die ersten Abfahrten absolvieren kann. Besonderes Highlight: Hundeschlitten- oder Schneemobilfahrt durch die weiße Winterlandschaft.
Langlauf-Strecken: Karwendel-Mittenwald: Fortgeschrittene Kenntnisse sind Voraussetzung um die längste Skiroute Deutschlands in Karwendel-Mittenwald hinunterzuheizen. Fast 45 Minuten dauert es, die knapp sieben Pistenkilometer der Dammkar-Abfahrt zurückzulegen. Mal mit Pulverschnee bedeckt, mal als salziger Buckel – die unpräparierte Piste bietet ein einzigartiges Naturerlebnis abseits des gängigen Ski-Rummels.
Klassiker: Jungfrauregion: Hinter dem Namen Jungfrauregion (Schweiz) verbirgt sich ein Wintersport-Paradies. In Männlichen-Kleine-Scheidegg können Ski-Freaks einen Klassiker der Weltcup-Saison befahren: Die Lauberhorn-Abfahrt. Snowboarder kommen im "White Elements Park" mit der Superpipe in der Region Grindelwald-First auf ihre Kosten. Auf den Pisten in Mürren-Schilthorn genießen Wintersportler in 2.900 Metern Höhe einen fantastischen Blick auf die Berggruppe Eiger, Jungfrau und Mönch.