Winzige Kabinenfenster, von denen aus man die Weite des Himmels nur erahnen kann, sollen bald der Vergangenheit angehören. So will es zumindest das Centre for Process Innovation (CPI) in Großbritannien. Dessen Vision: Keine Fenster mehr an Bord, dafür Panoramablick auf allen Plätzen.

Die Entwickler nennen es eine "digitale Tapete": Wenn es nach ihnen geht, sollen die Wände von Flugzeugen zukünftig riesige, super-flexible HD-Displays einnehmen. Diese würden Livebilder von der Umgebung des Flugzeugs ins Innere holen.

Passagiere an Bord kämen so in den Genuss eines beeindruckenden Panoramablicks. Die Frage ist nur, ob sich alle Passagiere über den künstlichen Rundumblick in den Himmel freuen. Für Menschen mit Flugangst ist der Eindruck, in einem Flugzeug ohne Wände zu sitzen, bestimmt nicht angenehm. Außerdem würden viele in einem fensterlosen Flugzeug sicher den echten Blick aus der Höhe vermissen.

Die Zukunftsvision birgt aber auch wirtschaftliche Vorteile. Der Einsatz des leichten Materials würde nach Angaben der Entwickler das Gewicht des Flugzeugs verringern und gleichzeitig die Widerstandskraft seines Rumpfes verbessern. Vor allem das geringere Gesamtgewicht spielt eine enorme Rolle bei der Entwicklung, denn somit ließe sich teurer Sprit sparen. Jedes Prozent, das sich an Gewicht einsparen lässt, bedeutet einen gesenkten Verbrauch um 0,75 Prozent.

Die größte Herausforderung bei der Entwicklung der neuartigen XXL-Displays sei die Biegsamkeit gewesen. Die Bildschirme ließen sich ohne Qualitätsverlust auf einen Radius von einem Millimeter biegen. Das Entwicklerteam sieht noch viele weitere Anwendungsmöglichkeiten für die Technologie: Sie könnte zum Beispiel für zusammenrollbare Smartphones oder intelligente Kleidung eingesetzt werden. (sag)