Darmstadt (dpa/tmn) - Reisekataloge aus Papier werden so schnell nicht verschwinden. Das belegt eine Umfrage des Fachmagazins "Travel One" (Ausgabe 5/2016) unter 1436 Touristikern. Demnach setzen drei Viertel der Reisebüromitarbeiter (75 Prozent) die Kataloge im Alltag "sehr oft" bis "ständig" ein.

Außerdem gaben 72 Prozent der Experten an, von Kunden regelmäßig nach den Broschüren gefragt zu werden. Gedruckte Reisekataloge sind eines der wichtigsten Mittel der Veranstalter zur Information des Kunden. Die Auswertung von "Travel One" ergab: Allein Tui legte vergangenes Jahr 67 Kataloge für alle Marken auf und lieferte 13 000 Katalogseiten aus. Thomas Cook ließ 70 Kataloge mit insgesamt 10 000 Seiten drucken. Und DER Touristik mit Marken wie Meier's Weltreisen oder Dertour kam sogar auf 153 Kataloge mit rund 30 500 Seiten.

In der Tourismusbranche wird häufig diskutiert, wie sinnvoll die Herstellung und Auslieferung gedruckter Kataloge in Zeiten des Internets ist. Die Umfrage belegt, dass den Katalogen immer noch eine zentrale Bedeutung zukommen. Mancher Veranstalter erweitert die Broschüren durch digitale Zusatzinfos, die sich per App und Scannen eines entsprechenden Symbols im Katalog online abrufen lassen.© dpa