Garmisch-Partenkirchen (dpa/tmn) - Ob Christkindlmarkt auf der Zugspitze, im Bergwerk oder in Chicago - die Weihnachtszeit hat viel zu bieten. Auch das neue Jahr beginnt besinnlich - mit der Eröffnung der Pariser Philharmonie.

Christkindlmarkt auf Deutschlands höchstem Berg

Auf der Zugspitze findet auch in diesem Jahr wieder der alljährliche Christkindlmarkt in knapp 3000 Metern Höhe statt. Am 29. und 30. November sowie 6. und 7. Dezember zwischen 10.00 und 16.00 Uhr werden Besuchern heiße Getränke, Lebkuchen, Stollen und andere Spezialitäten angeboten, teilt die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn mit. Gäste können sich auf ein weihnachtliches Winterpanorama einstellen: Bereits jetzt liegt auf der Zugspitze reichlich Schnee.

Weihnachtsmarkt unter Tage im Bergwerk Rammelsberg

Besucher des Bergwerks Rammelsberg im Harz können ihren Glühwein unter Tage trinken. Denn das Weltkulturerbe verwandelt sich am 13. und 14. Dezember in einen Weihnachtsmarkt. Über und unter Tage gibt es zwischen 11.00 bis 17.00 Uhr Musik und Kulinarisches aus dem Harz. Im Roeder-Stollen sorgen viele Kerzen für weihnachtliche Stimmung.

Deutsche Weihnachtstradition in Chicago erleben

Nürnberger Lebkuchen, Glühwein, Bratwürste und Kuckucksuhren gibt es zur Weihnachtszeit nicht nur in Deutschland: Auch Chicago feiert mit dem Christkindlmarket eine von deutschen Traditionen geprägte Adventszeit. Der Markt wurde 1996 ins Leben gerufen, Chicago hat sich damals den Nürnberger Weihnachtsmarkt als Vorbild genommen. Ab dem 22. November gibt es nun wieder mehr als 50 Stände auf dem Daley Plaza zu besuchen, teilt Discover Illinois mit. Auf das internationale Publikum warten Blaskapellen und Kinderchöre.

1000 höllische Krampusse ziehen durch Schladming

Seite des Nikolaus Schrecken verbreitet. In Teilen der östlichen Alpen gehört die Gestalt zum Brauchtum. In Schladming am Dachstein laufen am 22. November gleich um die 1000 Krampusse mit teuren, selbst geschnitzten Masken, Anzügen, Hörnern und Glocken durch die Straßen. Mehr als 50 Gruppen beteiligen sich in diesem Jahr an dem traditionellen Krampuszug, erklärt das Tourismusbüro des Orts. Es ist einer der größten Umzüge der Alpen.

Philharmonie in Paris eröffnet am 14. Januar

Im Pariser Osten eröffnet am 14. Januar 2015 die neue Philharmonie. Das Gebäude aus Beton und geschwungenem Aluminium wurde vom Architekten Jean Nouvel entworfen. Vom begehbaren Dach in 37 Metern Höhe haben Besucher einen Ausblick auf die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten. Der große Konzertsaal bietet Atout France zufolge Platz für 2400 Gäste. Der Neubau vereint sich mit der Cité de la musique am Parc de la Vilette, zu der verschiedene Institutionen gehören. Die neue Philharmonie wird Sitz des Pariser Orchesters. © dpa