Stuttgart (dpa/tmn) - Zurückkehrende Urlauber sorgen am Wochenende nach Silvester (1. bis 3. Januar) für volle Autobahnen. Besonders am Samstag drohen zum Bettenwechsel in den Wintersportgebieten auf den Rückreiserouten Staus, warnt der ADAC.

Ein Grund ist das Ende der Winterferien in sieben Bundesländern. Der Auto Club Europa (ACE) erwartet die Rückreisewelle an beiden Tagen ab den Mittagsstunden. Mit Staus müssen Autofahrer vor allem auf folgenden Autobahnen rechnen:

A 1Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
A 2Dortmund - Hannover - Berlin
A 3Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
A 4Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
A 5Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
A 6Saarbrücken - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Füssen/Reutte
A 8Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9München - Nürnberg - Berlin
A 10Berliner Ring
A 24Hamburg - Berlin
A 61Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 81Stuttgart - Singen
A 93Inntaldreieck - Kufstein
A 95München - Garmisch-Partenkirchen
A 96München - Lindau
A 99Umfahrung München

Auf den Transitrouten in den Alpen muss speziell am Samstag mit Verzögerungen gerechnet werden, so der ADAC. In Österreich liegen die Brennpunkte auf der A 1 (West-), A 10 (Tauern-), A 12 (Inntal-) und A 13 (Brennerautobahn) sowie auf der Arlberg-Schnellstraße (S 16) und dem Fernpass (B 179). Rückreisende aus Italiens Skigebieten sollten sich auf der Brennerroute (A 22/SS 12) auf viel Verkehr einstellen. In der Schweiz sind die A 1 (St. Gallen - Bern), A 2 (Gotthard-Route) sowie A 13 (San Bernadino-Route) besonders stark frequentiert.© dpa