Berlin (dpa/tmn) - Mehr als jeder Dritte bucht Urlaubsreisen schon online. Das geht aus der Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) hervor, die der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) auf der Reisemesse ITB vorgestellt hat.

Demnach lag der Anteil 2015 bei 36 Prozent, zehn Jahre zuvor waren es nur 11 Prozent. Urlaubsreisen werden definiert als Reisen ab einer Dauer von fünf Tagen. Am wichtigsten ist nach wie vor aber das persönliche Gespräch - sprich vor allem die Buchung über das Reisebüro -, auch wenn die Bedeutung gesunken ist: von 57 Prozent 2005 auf 42 Prozent 2015. Per E-Mail buchen mittlerweile 9 Prozent (2005: 3 Prozent).

Unterkünfte werden häufiger online gebucht als Pauschalreisen. So lag bei den Online-Buchungen die Zahl der Nur-Unterkunftsbuchungen laut FUR-Analyse mit 47 Prozent vor den Pauschalreisebuchungen mit 33 Prozent. Tickets und Fahrscheine werden mit 32 Prozent auch schon häufig über das Internet gebucht.

Die FUR befragte unter anderem mehr als 7500 Personen Anfang 2016 persönlich und rund 2500 Personen im November 2015 online.© dpa