In jedem Land herrschen andere Regeln und Urlauber können schnell in Fettnäpfchen treten. Mit diesen Tipps sind Sie auf der sicheren Seite.

Das Anstoßen mit Bier sollten Sie in Ungarn vermeiden. 150 Jahre lang war das sogar verboten. Das kommt daher, dass die Österreicher nach der Niederschlagung der Ungarischen Revolution 1848 ausgiebig auf ihren Sieg angestoßen haben. Mit anderen Getränken ist das wiederum kein Problem.
In Japan müssen sich Badegäste vor dem Schwimmen gründlich einseifen und abduschen. Das geschieht im Sitzen, damit niemand nassgespritzt wird.
Thailänder sind für ihre Entspanntheit bekannt. Wenn Ihnen dort jemand also Bier über den Schoß kippt, sollten Sie ebenfalls nicht in Rage geraten. Das wäre eine grobe Beleidigung. Lächeln Sie Ärgernisse deswegen am besten weg - eine gute Geduldsübung.
In Japan haben Visitenkarten einen hohen Stellenwert. Sowohl Manager als auch Hausfrauen tauschen sie aus. Nehmen Sie die Karte mit beiden Händen an, verbeugen Sie sich und lesen Sie sie eindringlich als Zeichen der Würdigung.
Frankreich-Urlauber können beim Verzehr von Käse einiges falsch machen: Ihn komplett aufzuessen, gilt als maßlos. Auch das Schneiden in Scheiben ist unhöflich, weil so mancher die besten Mittelstücke bekommt, während andere mit dem trockenen Rand Vorlieb nehmen müssen. Deswegen gilt: Wie bei einer Torte von innen nach außen schneiden.
Busfahren ist eine Kunst für sich: In Mexiko kann jeder ein und aussteigen wo er möchte. Dazu müssen die Menschen entweder aufstehen, die Hand heben oder etwas sagen. Die Haltestellen gelten nur als Orientierung.