Irak

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den USA und Europa mit neuen Angriffen gedroht: In einer neuen Audiobotschaft werden die Anhänger der Extremistengruppe aufgerufen, im Anfang Juni beginnenden Fastenmonat Ramadan Anschläge zu verüben. Die Audiobotschaft wurde am späten Samstagabend im Internet verbreitet, sie stammt offenbar von IS-Sprecher Abu Mohammed al-Adnani.

Das Bundeskriminalamt warnt nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Donnerstag) vor möglichen Terrorangriffen bei der Fußball-Europameisterschaft.

In der libyschen Hafenstadt Sirt hat die Terrormiliz "Islamischer Staat" ein drakonisches Regime errichtet. Augenzeugen berichten, wie brutal es dort zugeht.

Der "Islamische Staat" verliert zunehmend an Boden: Laut Pentagon hat die Anti-IS-Koalition 45 Prozent des einst von der Terrormiliz im Irak gehaltenen Territoriums zurückerobert. In Syrien seien es bis zu 20 Prozent. 

Es gibt einen deutschen Auslandsgeheimdienst und den Verfassungsschutz für das Inland. Und es gibt den Militärischen Abschirmdienst. Der MAD operierte lange Zeit im Verborgenen. Wir zeigen, was die Aufgaben des dritten deutschen Nachrichtendienstes einst waren und heute sind.

Das Old-Trafford-Stadion in Manchester ist aus Sicherheitsgründen geräumt worden. In der Arena war am Sonntag kurz vor Spielbeginn ein verdächtiges Päckchen gefunden worden. Das Premier-League-Spiel zwischen Manchester United und Aufsteiger Bournemouth wurde daraufhin abgesagt. Das teilten die beiden Clubs mit.

Es sind nicht viele Erkenntnisse, die der Zuschauer beim diesjährigen "Topmodel"-Finale gewinnen konnte, aber immerhin gibt es welche. Ob es sich dafür gelohnt hat, gestern Abend etwas mehr als drei Stunden wach zu bleiben oder es zumindest zu versuchen, muss jeder selbst wissen. Für alle, die diese Frage schon vor dem Finale für sich mit "Nein!" beantwortet hatten, hier die Erkenntnisse des Abends und zwar alle drei.

Die US-geführte Anti-IS-Koalition hat im Irak den hochrangigen Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Wahib, getötet.

Die Flüchtlinge und die zunehmende Bedrohung durch islamistische Terroristen in Europa führen dazu, dass in Deutschland zur Zeit viel über den Islam gesprochen wird. Mit den ...

Nach der Erstürmung des irakischen Parlaments durch eine aufgebrachte Menschenmenge haben sich die Demonstranten wieder aus dem Abgeordnetenhaus zurückgezogen.

Eigentlich soll die irakische Regierung die IS-Terrormiliz bekämpfen. Doch ein heftiger Streit um Reformen blockiert die Politik. In Bagdad bricht Chaos aus, als Demonstranten ...

Was würde Barack Obama Europa hinterlassen? Was dem alten Partner ins Stammbuch schreiben? Es wird ein Loblied sondergleichen, ein Bekenntnis voller Pathos und Wärme. Große Rhetorik überwölbt den Ernst der Lage.

Fußballstar Neymar darf für Brasilien bei den Olympischen Spielen im August in Rio de Janeiro antreten. Der FC Barcelona erteilte ihm dafür die Freigabe.

Weil sich eine Mitpassagierin durch ein Telefonat auf Arabisch bedroht fühlte, hat ein Student in den USA seinen Flug verpasst. Der junge Mann musste zur Befragung die Maschine verlassen - kurz darauf startete sie.

Beim "Islamischen Staat" wird das Geld immer knapper. Laut US-Analysten sind die Einnahmen der Terrormiliz in einem Jahr um rund ein Drittel gefallen - genau wie die Zahl der Menschen, die in IS-beherrschten Gebieten leben.

Die Zahl der freiwilligen Ausreisen steigt. In den ersten drei Monaten des Jahres haben fast 14 100 ausreisepflichtige Ausländer freiwillig die Bundesrepublik verlassen, wie ...

Ein Interview sorgt für Aufregung: In spätestens 30 Jahren werde die Hälfte der europäischen Frauen einen Hijab tragen, prophezeit der syrisch-orthodoxe Bischof für die Schweiz und Österreich, Dionysos Isa Gürbüz. Er sieht bereits den Beginn der Christenverfolgung in Europa.

Uli Stielike trifft in der entscheidenden Phase der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 mit Südkorea auf Iran, Usbekistan, China, Katar und Syrien. Das ergab die Auslosung in ...

Erst lernen sie bei der Bundeswehr kämpfen, dann gehen Ex-Soldaten als Extremisten in Krisenregionen wie Syrien und den Irak. Der Militärische Abschirmdienst durchleuchtet Dutzende von Verdachtsfällen. Das Verteidigungsministerium will handeln, um Islamisten von der Bundeswehr fernzuhalten.

Die Erinnerung an den Terroralarm in München an Silvester ist noch allgegenwärtig. Damals gab es einen Großeinsatz der Polizei, doch die Ermittlungen führten zu nichts.

Flugzeuge bleiben auf dem Boden, Gewehre zielen nicht, Materialengpässe sorgen für Frust. Experten beschreiben die Lage bei der Bundeswehr als dramatisch, sie sei nur bedingt einsatzbereit. Und das obwohl sich die Sicherheitslage verschlechtert. Wie geht es weiter mit der Truppe?

Die internationalen Bemühungen um die Abschaffung der Todesstrafe haben im vergangenen Jahr einen schweren Rückschlag erlitten. Nach Angaben von Amnesty International wurden ...

Die Rückführung von Schutzsuchenden aus Griechenland in die Türkei soll bald beginnen. Kaum ein Flüchtling ist damit einverstanden. Die Stimmung ist in allen Aufnahmelagern explosiv. Das Parlament ebnete den Weg für die Ausweisungen.

Ein Mitarbeiter eines Atomkraftwerkes, der von Islamisten ausspioniert wird. Ein Dschihadist, der jahrelang in einem Kernkraftwerk arbeitet. Kriminelle, die versuchen, radioaktives Material an Terroristen zu verkaufen. Die Gefahr, dass Terroristen nukleares Material als Waffe verwenden könnten, ist da. Aber wie groß ist sie wirklich? Und welchen Schaden können sie anrichten?

Der ganz große Ruhm kam für Zaha Hadid relativ spät. Erst zum 60. Geburtstag hatte die gebürtige Irakerin die Weltspitze der Architektur-Stars erklommen. Jetzt starb sie in Miami an einem Herzinfarkt.

Hubschrauber, Elite-Soldaten, Spionageflugzeuge: US-Präsident Barack Obama will die Terrorfürsten des IS von einer Spezialeinheit ausschalten lassen. Doch die Strategie gerät in die Kritik.

Tausende Frauen wurden von der Terrormiliz "Islamischer Staat" versklavt, vergewaltigt, ermordet. In Sindschar haben sich Jesidinnen zusammengetan, um die Extremisten zu bekämpfen.

Nach ihrem bislang größten Sieg gegen die Terrormiliz IS in der historischen Oasenstadt Palmyra nimmt das syrische Regime die Dschihadisten-Hochburg Al-Rakka ins Visier.

Die durch die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verursachten Schäden in der syrischen Ruinenstadt Palmyra sind offenbar geringer als befürchtet. Experten begannen am Montag mit der Begutachtung der Zerstörungen; am Vortag war die Stadt nach zehnmonatiger IS-Herrschaft von Syriens Armee zurückerobert worden. Der Direktor der syrischen Altertümerverwaltung zeigte sich zuversichtlich, dass die beschädigten Bauten innerhalb von fünf Jahren restauriert werden können.

Politiker warnen auch nach Fahndungserfolgen vor weiterer Bedrohung durch Terroristen. Die Sicherheitsbehörden arbeiten unter Hochdruck. Den USA gelingt ein Schlag gegen Terrormiliz.

Vor neuen Anschlägen von Islamisten in Europa und auch in Deutschland hat der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, gewarnt.

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist am Donnerstag von syrischen und irakischen Regierungstruppen in die Zange genommen worden. In Syrien rückte die von der russischen Luftwaffe und verbündeten Milizen unterstützte Armee in die Stadt Palmyra vor, was von der UN-Kulturorganisation Unesco begrüßt wurde. Die irakischen Regierungstruppen starteten gemeinsam mit paramilitärischen Gruppen einen Einsatz zur Rückeroberung der Provinzhauptstadt Mossul.

Zu den politischen Folgen der Anschläge in Brüssel schreibt die liberale rumänische Tageszeitung "Adevarul" am Freitag:

Welcher Pass hat die größte Reisefreiheit? Laut einer Untersuchung ist es das der deutsche Ausweis. Eine Kreuzfahrt in Verbindung mit einer Rundreise: Diese Kombination bietet ...

Es wird zu einer Art traurigen Routine: Extremisten, die nichts zu verlieren haben, schicken Menschen in den Tod. Erst in Paris, nun in Brüssel. Hat die Politik versäumt zu ...

Finnland und Russland machen im Norden Europas die Grenze dicht: Nur noch eigene Staatsbürger dürfen passieren, Flüchtlinge sollen gestoppt werden.

In Syrien und im Irak ist die IS-Terrormiliz unter Druck geraten. Die Extremisten reagieren darauf mit einer neuen Strategie und internationalisieren sich. Dazu zählen auch ...

Am Flughafen und in der Metro starben Dutzende Menschen. Das öffentliche Leben steht still, es gibt Auswirkungen auf den internationalen Reiseverkehr. Was Reisende jetzt wissen müssen - der Überblick:

Der Terrorexperte Rolf Tophoven sieht die Anschläge in Brüssel als direkte Reaktion auf die Festnahme des mutmaßlichen Top-Terroristen Salah Abdeslam.

Die Bundeswehr hat den Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Januar und Februar mit 134 "Tornado"-Aufklärungsflügen unterstützt.

Mit dem Flüchtlingszustrom steigt auch die Anzahl der Klagen gegen die Dauer von Asylverfahren. Vor allem Menschen aus Afghanistan, Irak und Syrien rechnen sich Chancen aus, ...

Ein beispielloses Terrorjahr hat das Gesicht Frankreichs verändert. Zwischen Trauer um die Opfer und anhaltendem Ausnahmezustand ein Lichtblick für die geschundene Nation: ...

Ist das Mittelmeer noch ein gemeinsames Meer? Auf der Leipziger Buchmesse spielen die Themen Flucht und Asyl eine zentrale Rolle.

Trotz des Nato-Einsatzes in der Ägäis erreichen weiterhin Tausende Flüchtlinge die Insel Lesbos. Dort herrscht längst eine bedrückende Routine. Egal, was im fernen Brüssel ...

Sechs Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg schreibt Siegfried Lenz mit 25 Jahren einen packenden Antikriegsroman - und verarbeitet darin auch eigene Traumata von Pflicht und Schuld ...

Experten sprechen von einer Goldgrube für die Geheimdienste. Rund 22 000 Namen von IS-Dschihadisten soll ein ehemaliger Kämpfer gestohlen haben. Das bestätigt deutsche Berichte ...

Kanzleramtschef Peter Altmaier hat die Türkei in der Debatte um eine Zusammenarbeit mit dem Land in der Flüchtlingspolitik in Schutz genommen.

Harte Worte: Europa bleibt für Flüchtlinge geschlossen, wenn es nach der österreichischen Innenministerin geht. Damit sitzen allein in Griechenland mehr als 35 000 Menschen ...

Ein ranghoher Militärkommandeur der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Angaben aus US-Regierungskreisen bei einem Luftangriff in Syrien offenbar getötet worden. Offiziell wollte das Pentagon in Washington nur bestätigen, dass Omar al-Schischani ("Omar der Tschetschene") bei einem Angriff von der US-geführten Koalition gegen die Dschihadisten ins Visier genommen wurde.

Die Zahl der unerledigten Asylanträge in Deutschland hat fast 400 000 erreicht. Ende Februar waren es 393 155, wie das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilte.