Sebastian Vettel

Sebastian Vettel fährt in der Formel 1 für den italienischen Rennstall Ferrari. Er ist einer von drei Fahrern, denen es gelang, viermal in Folge Weltmeister zu werden (2010, 2011, 2012, 2013). Bei seinem ersten Titel war der Deutsche 23 Jahre alt - und damit der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten. Vettel wurde am 3. Juli 1987 in Heppenheim geboren und war zuvor bei Red Bull unter Vertrag. Als sein Vorbild bezeichnet er Rekordrennfahrer Michael Schumacher.

Auch am Nachmittag produzierten die Fahrer im Training zum Großen Preis von Monaco in Monte Carlo viel Karbonschrott - Bestzeit für Ricciardo vor Hamilton

Wieso Sensationssieger Max Verstappen damit rechnet, dass seine Leistungen noch deutlich besser werden und wie Daniel Ricciardo mit dem Schattendasein umgeht

Sebastian Vettel will gemeinsam mit Ferrari die "üblen Statistiken" hinter sich lassen: Rot soll nicht nur in Monaco in der Formel 1 wieder glänzen

Der Ex-Präsident hätte sich in der laufenden Saison Siege erwartet und glaubt, dass die Verbesserungen des Vorjahres auf seine Amtszeit zurückzuführen seien

Hockenheim-Chef Georg Seiler erklärt im Interview, wie die Formel 1 wieder mehr Menschen begeistern kann und warum es keinen starken "Vettel-Effekt" gegeben hat

Sebastian Vettel rechnet beim kommenden Formel-1-Grand-Prix in Monte Carlo mit guten Chancen für Ferrari: Wenn der Samstag gut läuft, wird Red Bull keine Gefahr

Daniel Ricciardo ist mit dem ersten Test des neuen Renault-Motors zufrieden und spult 89 Runden ohne Probleme ab - Esteban Ocon kündigt eine "Überraschung" an

Formel-1-Pilot Nico Rosberg wird einem Zeitungsbericht zufolge vom italienischen Rennstall Ferrari umworben. Beide Seiten befänden sich in Gesprächen über einen möglichen Wechsel des Deutschen zur neuen Saison, berichtete die seriöse Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera".

Das Renault-Motorenupdate könnte schon für Monaco kommen und macht Red Bull potenziell zu einer Gefahr nicht nur für Ferrari, sondern auch für Mercedes

"Super-Gau" für Mercedes, Traumerfüllung für einen Teenager. Rosberg und Hamilton schießen sich kurz nach dem Start in Barcelona von der Strecke. Verstappen gewinnt. Der 18-Jährige ist auch für Räikkönen und Vettel einfach zu gut an diesem denkwürdigen Sonntag.

Ferrari kann sich in Barcelona im Qualifying nicht steigern und fällt hinter Red Bull zurück - Sebastian Vettel beschwichtigt und hält es für eine Momentaufnahme

Sebastian Vettel akzeptiert die Entschuldigung von Daniil Kwjat und verteidigt den jungen Russen ("Hat Eier!") ebenso wie das Vorgehen von Red Bull.

David Coulthard glaubt nicht, dass Sebastian Vettel 2016 noch Weltmeister werden kann, Ferrari aber setzt ab Barcelona auf technische Updates

Trotz 67 Punkten Rückstand hat Sebastian Vettel den WM-Titel noch im Visier: Ferrari-Präsident Sergio Marchionne spricht derweil von baldigen Siegen

Fernando Alonso kritisiert die aktuellen Zustände der Formel 1 und wünscht sich schnellere Autos und eine bessere Show: Die muss aber nicht Überholen beinhalten

Der Ferrari-Star betont, mit Daniil Kwjat "weiter gut auszukommen" und findet seine Degradierung "schade" - Er findet bestärkende Worte für Max Verstappen

Der Ex-Teamkollege von Sebastian Vettel zeigt sich von der Degradierung Daniil Kwjats nicht überrascht - Red Bull habe Max Verstappen vom Markt nehmen wollen

Sergio Marchionne wünscht sich den Lohn für die Aufholjagd auf Mercedes - Siege seien möglich gewesen - Ist Vettel für Silber gefährlicher als Räikkönen?

Drastische Konsequenzen für die Rambo-Aktionen von Sotschi: Verstappen fährt schon in Barcelona für Red Bulls A-Team, Kwjat muss zurück zu Toro Rosso.

Rochade bei Red Bull und Toro Rosso schon in Barcelona? Wie spekuliert wird, soll Daniil Kwjat harte Konsequenzen für seinen Sotschi-Aussetzer befürchten müssen

Fluch? Pech? Unvermögen? Ferrari steckt nach vier Rennen in der Krise: Wieso diese laut Niki Lauda hausgemacht ist und wer schuld an Vettels Pannenstart ist

Mit einem Telefonanruf hat Daniil Kwjat den Zoff mit Sebastian Vettel aus der Welt geschafft und sich entschuldigt - Hat Vettel nach zwei Wochen plötzlich Recht?

Seine Flüche waren so laut, dass sie fünfmal zensiert werden mussten: Sebastian Vettel wurde beim zweimal von Daniil Kwjat abgeschossen - Aus nach drei Kurven.

Daniil Kwjat muss für seinen Startcrash viel Kritik einstecken: Während Niki Lauda von "umbringen" spricht, schüttelt auch Teamkollege Daniel Ricciardo den Kopf

Während sich Nico Rosberg über Saisonsieg vier freuen darf, kracht ausgerechnet Daniil Kwjat zweimal in Sebastian Vettel - Hamilton Zweiter vor Räikkönen

Gibt es in der Pressekonferenz nach dem Qualifying Statements in der Landessprache der Piloten? Diese Frage kostete Nico Rosberg seinen Wetteinsatz

Nächster Rückschlag für Ferrari: Nach einem Elektrikdefekt am Nachmittag verliert Sebastian Vettel nun auch noch fünf Startplätze wegen eines Getriebewechsels.

Der Ferrari-Star steht zu seinen deutlichen Worten, der junge Russe zu seinem Manöver - Das Verhältnis sei ungetrübt - Verstappen erkennt Schutzbehauptung

Teamchef Maurizio Arrivabene spielt die Bedeutung des Motorenupgrades von Ferrari herunter: Für ihn sei es eine normale Entwicklung, nichts Revolutionäres

Der Mercedes-Star fordert, von der häufig nötigen Einstimmigkeit bei Regelentscheidungen abzurücken - Vettel wünscht sich "mehr Sport als Show"

Spannende Rennen, aber trotzdem schlechtes Image: Sebastian Vettel fordert weniger Gelaber und mahnt die Formel 1, sich auf das Rennfahren zu konzentrieren

Sebastian Vettel stapelt tief, aber bei den Silberpfeilen läuten längst die Alarmglocken: Haben nur Rennpech und Patzer den ersten Ferrari-Sieg verhindert?

Sebastian Vettel war nach dem Start zum Großen Preis von China nicht gut auf Daniil Kwjat zu sprechen: Der Deutsche stellt den Russen vor dem Podest zur Rede

Nico Rosberg ist derzeit in der Formel 1 unschlagbar. Der Mercedes-Mann sichert sich auch den Sieg in Shanghai. Weltmeister Lewis Hamilton muss Schadenbegrenzung betreiben. ...

Ferrari-Stars machen eigene Fahrfehler für das Verpassen der ersten Startreihe verantwortlich - Räikkönen witterte Pole-Chance - Mercedes vermutet Drosselung

Formel-1-Spitzenreiter Nico Rosberg ist zur Pole Position für den Großen Preis von China gestürmt.

Ferrari hat den ersten Schlagabtausch in China für sich entschieden, doch bei den Roten betont man den geringen Aussagewert am Freitag: Geht in Schanghai mehr?

Der Ferrari-Star steht zur Emanzipation der Piloten in Regelfragen und belächelt kauzige Bemerkungen des Zampanos - Ecclestone "für seine Sprüche bekannt"

Der Deutsche zeigt sich unbesorgt und hat den WM-Titel nicht abgeschrieben - Probleme mit dem Turbo seien beseitigt, doch es kursieren andere Gerüchte

Auch China beginnt für Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton nicht nach Wunsch: Getriebewechsel und fünf Startpositionen Strafe beim Rennen in Schanghai

Weltmeister Sebastian Vettel kritisiert die Zustände in der Formel 1 und findet dabei deutliche Worte: Die Situation sei "nur noch peinlich" und die Rennserie dabei, "den Kern des Motorsports zu verlieren.

Warum Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo an die Genesung von Michael Schumacher glaubt und das bittere Rennen in Bahrain für Ferrari ein gutes Omen ist.

Neuberechnungen des Spritverbrauchs infolge der Rennunterbrechung waren schuld: Vettel hat wegen der Anweisung "3.2 - LFS6 - P1" nichts zu befürchten

Nach Kimi Räikkönens Ausfall in Australien mit einem überhitzten Turbolader ging in Bahrain erneut ein Ferrari in Rauch auf: Sebastian Vettel kam in seinem SF16-H nicht einmal bis zum Start und rollte in der Aufwärmrunde mit qualmenden Motor aus.

Der neue Vorschlag für das Qualifying der Formel 1 findet in Reihen der Piloten keine Zustimmung: Vettel erinnert es an "Zirkus", Button findet "einäugig fahren" besser

Die Entscheidung über den Formel-1-Sieg in Bahrain fällt schon am Start. Sebastian Vettel muss bereits vorher aufgeben, Lewis Hamilton baut einen Unfall. So hält die Serie von Nico Rosberg.

Reden dürfen sie, aber zu sagen haben sie nichts. Dafür aber Bernie Ecclestone. Die Piloten verstehen zunehmend die Welt nicht mehr. Wo fährt die Formel 1 hin?

Die Silberpfeile erhalten "eher in Monaten als Wochen" ein eigenentwickeltes Bauteil - In Bahrain zittern sie aber vor Ferraris Starts - Hamilton bezweifelt Fortschritte

FIA-Boss Jean Todt erklärt, wie er das Knock-out-Qualifying zum Funktionieren bringen will, wer der Auslöser dafür war und wieso der Sport keine andere Wahl hatte

Mercedes präsentierte sich im Bahrain-Qualifying dominant: Pole-Position für Lewis Hamilton vor Teamkollege Nico Rosberg und Sebastian Vettel im Ferrari