Bekommt Sebastian Vettel in der Formel-1-Saison 2017 einen neuen Teamkollegen bei Ferrari? Viele Beobachter gehen davon aus, dass Kimi Räikkönen in der bald beginnenden Saison nahezu "Wunderdinge" vollbringen muss, um sich für eine weitere Verlängerung seines Vertrages in Position zu bringen. Der Kontrakt des Finnen, der zuletzt deutlich im Schatten von Vettel gestanden hatte, läuft zum Jahresende aus.

Potenzielle Nachfolger gibt es zuhauf. Valtteri Bottas war schon vor der Saison 2015 als möglicher Ferrari-Teamkollege von Vettel gehandelt worden, auch Daniel Ricciardo wurde mehrfach genannt. Der Australier hat gute Aussichten: Sein Vertrag läuft ebenfalls zum Ende der Formel-1-Saison 2016 aus - er wäre also vermutlich verfügbar.

"Im vergangenen Jahr hat man mich auch schon darauf angesprochen. Als Ferrari sich umschaute, hat man damals meinen Namen ins Spiel gebracht", sagt Ricciardo in der Zeitung 'Sunday Age'. Der Australier, der sich 2014 im Teamduell gegen Vettel (damals bei Red Bull) bestens geschlagen hatte, ist in seinem Team aufgrund der mangelnden Performance des Renault-Antriebs nicht mehr allzu glücklich.

"Man will natürlich ein Siegerfahrzeug und echte Chancen haben", erklärt Ricciardo. "Ob das eines Tages bei Ferrari der Fall sein wird, kann ich nicht sagen. Ich möchte aber nicht lügen: Ich bin sicher, dass mindestens 90 Prozent aller Fahrer ihre Begeisterung als Kind für die Formel 1 aus dem Namen Ferrari gezogen haben. Ferrari ist interessant. Aber nur dann so richtig interessant, wenn sie das beste Auto haben."© Motorsport-Total.com GmbH