Vor der neuen Formel-1-Saison 2016 stellt sich Mercedes wieder auf ein internes Stallduell zwischen Weltmeister Lewis Hamilton und Nico Rosberg ein. In der Vergangenheit bekämpften sich beide Piloten erbittert und gönnten dem anderen nicht den Dreck unter den Fingernägeln. Das Management der Silberpfeile hat alle Hände voll zu tun, das Duell unter Kontrolle zu behalten und hat vor der neuen Saison weitere Maßnahmen getroffen.

Diese betreffen vor allem das Umfeld der Fahrer, denn Mercedes tauscht laut Informationen der 'Bild' Teile der fünfzehnköpfigen Crews, die für die beiden Boliden verantwortlich sind, untereinander aus. Unter anderem bekommt Nico Rosberg nun den ersten Mechaniker von Hamilton in sein Team und gibt dafür seinen ersten Mechaniker an den Briten ab - auch weitere zwei Kollegen tauschen die Seiten in der Garage.

Bei dieser Maßnahme geht es vor allem darum, dass die Rivalität zwischen den beiden Crews nicht überhandnimmt, weil diese auch einen internen Kampf austragen. "Die Rivalität zwischen mir und Lewis hat ja nicht nur uns Fahrer beschäftigt. Es kann dann den Punkt geben, wo es zu viel wird", weiß Nico Rosberg, der die Aktion für "eine gute Idee" hält. Zudem soll der Druck im Team weiter hoch gehalten werden, um mangelnde Konzentration und Fehler zu verhindern.

"Wir haben das schon in den vergangenen beiden Jahren so gehandhabt", erklärt ein Mercedes-Sprecher laut 'Autosport'. Allerdings habe es nicht primär etwas mit den Fahrern selbst zu tun: "Es geht einfach darum, ein bisschen durchzumischen. Man muss das tun, weil man nicht möchte, dass die Leute 15 Jahre lang die gleichen Dinge tun."© Motorsport-Total.com GmbH