Lewis Hamilton feiert, Nico Rosberg bleibt nur die Gratulation an den neuen Formel-1-Champion: Während sich Lewis Hamilton mit einem souveränen Auftritt in Abu Dhabi den Weltmeistertitel sicherte, blieb Mercedes-Rivale Nico Rosberg nach technischen Problemen im finalen Rennen nur Platz 14. So sieht die internationale Presse das Rennen in der Wüste und die Entscheidung um den Titel:

Bild: "Schade, Rosberg! Titel schon beim Start verpennt. Der Kampf um die WM war schon nach 20 Metern entschieden.

Stuttgarter Nachrichten: "Es ist ein vollkommener Triumph. Mercedes hat in der Eliteliga des Motorsports ein Ergebnis erzielt, das nur schwer übertroffen werden kann."

Volksstimme Magdeburg: "Die Formel 1 ist nicht mehr interessant. Sie ist nicht mehr ehrlich, weil niemand das komplizierte Regelwerk erklären kann. Sie ist einfach nur noch öde, weil jeder fahrtüchtige Milliardärs-Sohn sich ein Cockpit kaufen darf."

Märkische Oderzeitung: "Alle Beobachter werden aufatmen, dass die lächerliche Regel der doppelten Punktzahl im letzten Rennen nicht zum Tragen kam. Sie wurde von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone aus dem Hut gezaubert, um künstlich Spannung zu erzeugen. Gerechtigkeit geht anders."

Rosberg nach Defekt chancenlos: Das Saisonfinale in der Ticker-Nachlese.

Spiegel Online: "Lewis Hamilton widerlegte mit seinem zweiten WM-Titel den Vorwurf, in entscheidenden Momenten die Nerven zu verlieren."

Süddeutsche Zeitung: "Der bessere Mercedes triumphiert."

Welt: "Ausgerechnet in Abu Dhabi, beim entscheidenden Rennen der Saison, zeigte es Hamilton seinen Kritikern und legte ein fehlerloses Saisonfinale hin."

FAZ: "Ein Hollywood-Pilot als Weltmeister."

Stern: "Alptraum-Finale für Nico Rosberg."

Hamburger Morgenpost: "Rosberg wurde von seiner Silber-Gurke bitter im Stich gelassen. Es riecht nach Verschwörung, die Mercedes abstreitet."

Berliner Zeitung: "Der Titel für Rosberg ist schon am Start futsch."

Express: "Gold für Silber! Lewis Hamilton wird erster Mercedes-Weltmeister seit Juan Manuel Fangio 1955."

Der Standard (Österreich): "Rosenwasser-Regen für Weltmeister Hamilton."

Die Presse (Österreich): "Die Triumphfahrt eines Vollblutrennfahrers."

Blick (Schweiz): "Es war die schnellste WM-Entscheidung aller Zeiten. Nach drei Sekunden lag Hamilton an der Spitze – und Pole-Mann Rosberg hatte alles verloren!"

Neue Zürcher Zeitung (Schweiz): "Zwanzig Meter nur, und schon ist das Finale der Formel 1 entschieden."

Daily Telegraph (Großbritannien): "Vier Stunden Schlaf, nur 17 Punkte Vorsprung in einem 'Doppelt-oder-nichts-Duell' und was macht Lewis Hamilton? Er legt den Start seines Lebens hin."

Daily Mail (Großbritannien): "Hamilton stürmt zum Formel-1-Titel und Rivale Rosberg wird zur Miezekatze." (Im Original "Pussycat", Anspielung auf Hamiltons Freundin Nicole Scherzinger, Ex-Frontfrau der "Pussycat Dolls" - Anm.d.Red.)

Guardian (Großbritannien): "Es wirkte wie ein Gemälde von Caravaggio: Alles und jeder erschien im Schatten versteckt, während die Scheinwerfer auf den Helden des Moments gerichtet waren."

Al Jazeera (Katar): "Ein weinender Lewis Hamilton reiht sich nach einer nervenzerreißenden Siegesfahrt in Abu Dhabi in die Riege der Doppel-Weltmeister ein."

CNN (USA): "Eine Achterbahnfahrt zum Fingernägel kauen."

El Pais (Spanien): "Hamilton behielt Recht."

AS (Spanien): "Hamilton, das Genie. Hamilton, die Legende."

Gazzetta dello Sport (Italien): "Am Ende gewann der Richtige, Lewis Hamilton. Das Rennen, den Titel und die Party mit dem Union Jack und Nicole."

Gulf Today (Vereinigte Arabische Emirate): "Hamilton beherrscht die Herzen von Abu Dhabi."

(gesammelt von men)