Der neue Ferrari SF16-H hat am Sonntag in Barcelona seine ersten Runden absolviert. Das neue Formel-1-Auto der Scuderia spulte bereits einen Tag vor dem ersten offiziellen Testtag der Saison 2016 die ersten Kilometer ab. Am Steuer des Boliden saß dabei Sebastian Vettel. Ferrari hat den Circuit de Barcelona-Catalunya für den gesamten Sonntag exklusiv gemietet. Der sogenannte Shakedown fand dabei allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Für Fans und Journalisten öffnet die Strecke erst am Montag ihre Pforten. Weil private Testfahrten mit aktuellen Autos in der Formel 1 nicht mehr erlaubt sind, meldete Ferrari bei der FIA einen sogenannten Filmtag an. Dabei müssen die Teams diverse Einschränkungen beachten. So ist unter anderem der Einsatz von speziellen Reifen vorgeschrieben und es dürfen maximal 100 Kilometer gefahren werden.

Ferrari absolvierte am Sonntagvormittag mehrere Runden am Stück, was darauf schließen lässt, dass der SF16-H zumindest mit keinen größeren Kinderkrankheiten zu kämpfen hat und auch am Montag relativ zuverlässig fahren sollte. Die Scuderia hat den Boliden bereits am vergangenen Freitag der Weltöffentlichkeit präsentiert. Auffällig am neuen Boliden ist unter anderem die kürzere Nase .

Ferrari möchte 2016 seinen ersten WM-Titel seit 2008 einfahren. Der letzte Sieg in der Fahrer-Weltmeisterschaft liegt sogar noch ein Jahr länger zurück: Kimi Räikkönen holte 2007 den bis heute letzten Fahrertitel nach Maranello. "Nach der fantastischen Saison im Vorjahr wollen wir mehr", gab sich Vettel bei der Präsentation am vergangenen Freitag bereits angriffslustig.© Motorsport-Total.com GmbH