Die Saisonvorbereitung auf der Strecke ist in der Formel-1-Saison 2016 so kurz wie noch nie - was Mercedes-Pilot Nico Rosberg bei seinem Programm im Vorfeld des Auftaktrennens in Australien vor besondere Aufgaben stellt. "Es ist eine Herausforderung, dass die Testfahrten so spät beginnen", sagt der Deutsche über die ersten Probefahrten in der kommenden Woche in Barcelona und erinnert an den gekürzten Umfang. "Vor dem ersten Grand Prix sitze ich vier Tage im Auto. Unglaublich!", so Rosberg.

Er vergleicht die Vorbereitung mit anderen Sportarten und wundert sich, dass die Teams in der Königsklasse es schaffen, in Down Under einen fahrbereiten Boliden auf die Räder zu stellen und die Piloten mit ihren neuen Dienstwagen Bestzeiten in den Asphalt brennen: "Wenn man sich einem Tennisspieler vorstellt, der vor einem Grand-Slam-Turnier nur vier Tage trainiert - der würde nichts reißen", wundert sich Rosberg, der sich die insgesamt acht Testsessions mit Lewis Hamilton teilen muss.

Umso engagierter geht der Vizeweltmeister seine Aufgaben als Pilot an, auch wenn dabei die eine oder andere kulinarische Sünde ausfallen muss: "Die Diät ist vor der Saison besonders streng - um sicherzustellen, dass ich besonders leicht bin." Nach dem Mercedes-Shakedown am Freitag sieht er noch Gelegenheit, bis zum Testbeginn am Montag technische Schwachstellen auszumerzen: "Drei oder vier Tage sind immer genug, um einen Haufen Neues zu erledigen. Da lässt sich fast alles noch bewerkstelligen."© Motorsport-Total.com GmbH