Der TSV 1860 München hat durch ein 3:2 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf einen Mut machenden Sieg im Kellerduell der 2. Fußball-Bundesliga gefeiert. SC Freiburg behielt gegen den 1. FC Kaiserslautern die Überhand - auch VfL Bochum feierte einen Sieg gegen den SV Sandhausen.

Dank des ersten Dreiers seit Ende November verdrängten die "Löwen" den SC Paderborn von Relegationsrang 16. Kai Bülow (29. Minute), Sascha Mölders (47.) und der frühere Fortune Michael Liendl per Foulelfmeter (80.) bescherten den Münchnern am Samstag den erst dritten Saisonsieg. Lukas Schmitz (66.) und Ihlas Bebou (76.) hatten die Gäste zum zwischenzeitlichen Ausgleich geschossen.

In der Tabelle haben die Rheinländer von Trainer Marco Kurz auf Platz 15 noch sechs Punkte Vorsprung auf 1860.

SC Freiburg gegen 1. FC Kaiserslautern

Der SC Freiburg schaffte den ersten Heimsieg im neuen Jahr und bleibt in der 2. Bundesliga auf Aufstiegskurs. Gegen den 1. FC Kaiserslautern setzte sich die Mannschaft von Trainer Christian Streich hochverdient mit 2:0 (1:0) durch und festigte den zweiten Tabellenplatz.

Nach einem Fehler von Lauterns Markus Karl erzielte SC-Kapitän Nicolas Höfler bereits nach acht Minuten die Führung für die Breisgauer. Florian Niederlechner (48. Minute) sorgte vor 24.000 Zuschauern mit seinem ersten Treffer im Freiburger Trikot für die Entscheidung. Kaiserslautern bleibt nach der ersten Pleite 2016 vorerst Siebter.

VfL Bochum lässt sich nicht abschütteln

Der VfL Bochum lässt sich währenddessen im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga nicht abschütteln. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek feierte einen 3:2 (2:0)-Erfolg gegen den SV Sandhausen und hat in der 2. Liga weiter fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Vor 12 209 Zuschauern in Bochum waren Thomas Eisfeld (10. Minute) und Simon Terodde (21.) nach einem Alleingang vor der Pause für die Hausherren erfolgreich. Sandhausen war lange harmlos, kam aber im zweiten Abschnitt durch Dominik Stolz (72.) und Aziz Bouhaddouz (78.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Terodde markierte per Foulelfmeter (78.) den Siegtreffer für den VfL.© dpa