München (dpa) - Fußball-Zweitligist TSV 1860 München darf die Millionen-Einnahme aus dem Transfer von Marius Wolf zu Hannover 96 in neue Spieler investieren. Das ist nach Vereinsangaben ein Ergebnis zweier Treffen von Präsident Peter Cassalette mit Investor Hasan Ismaik in Abu Dhabi.

Wolf war in der vergangenen Woche für einen siebenstelligen Betrag in die Bundesliga gewechselt, spekuliert wurde eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro. Trainer Benno Möhlmann hatte sein Okay auch in der Hoffnung gegeben, neue Spieler in der Winterpause zu bekommen. Bislang hat der Tabellenvorletzte Sascha Mölders vom Erstligisten FC Augsburg ausgeliehen.© dpa