Am Donnerstagvormittag, kurz vor 10 Uhr, flog Arminia Bielefeld ins Trainingslager im türkischen Belek. Nicht an Bord: Mittelfeldspieler Christian Müller. Der Grund: Angst vor Terror!

Der 31-jährige Ex-Hertha-Profi Christian Müller begleitet seine Teamkollegen von Arminia Bielefeld nicht ins Trainingslager in die Türkei.

Wie Arminias Manager Samir Arabi der "Bild"-Zeitung bestätigt, ist Müllers Angst vor möglichen Terror-Anschlägen zu groß: "Er sah sich wegen der politischen Lage und nach den Terror-Anschlägen in Istanbul nicht in der Lage, mit in die Türkei zu fliegen."

"Zu bequem": Verteidiger lässt kein gutes Haar an FCB-Nachwuchs.

Vor allem der Anschlag gegen eine deutsche Reisegruppe vor einigen Tagen in Istanbul, der acht Bundesbürger das Leben kostete, hat bei Müller wohl bleibenden Eindruck hinterlassen.

Als Ersatz trainiert der verletzungsgeplagte Leistungsträger nun mit der zweiten Mannschaft der Bielefelder.

Verstärkung aus Heidenheim

Unterdessen haben die Ostwestfalen für die weitere Saison in der 2. Fußball-Bundesliga Andreas Voglsammer verpflichtet. Der 24 Jahre alte Angreifer wechselt vom Liga-Rivalen 1. FC Heidenheim nach Bielefeld und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.

Das teilte die Arminia mit. "Wir kennen Andreas noch aus unseren Begegnungen in der 3. Liga gegen Unterhaching und haben seinen Weg lange verfolgt", sagte Samir Arabi. (men/dpa)© dpa