Frankfurt/Main (dpa) - Die SpVgg Greuther Fürth hat mit einem 2:1 (2:0) beim FSV Frankfurt einen großen Schritt aus der Gefahrenzone der 2. Fußball-Bundesliga gemacht.

Sebastian Freis sicherte den Franken am Freitagabend mit zwei Treffern in der 12. und 30. Minute drei wichtige Punkte und den Sprung auf Rang neun. Ein dritter Treffer des Stürmers (14.) wurde zu Unrecht nicht anerkannt. Vor 4127 Zuschauern gelang Dani Schahin (49.) für die heimschwachen Hessen nur noch der Anschluss. Frankfurt bleibt mit 23 Zählern im unteren Tabellendrittel hängen. In einer Partie auf schwachem Niveau waren die Gäste effizienter im Ausnutzen gegnerischer Fehler.© dpa