Fürth (dpa) - Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth und Profi Stephan Schröck wollen getrennte Wege gehen. Wie die Franken im Rahmen des Trainingsauftakts bekanntgaben, wurde der 29-Jährige freigestellt und darf sich einen neuen Verein suchen.

"Er fühlt sich auf der Außenverteidigerposition nicht wohl", berichtete Trainer Stefan Ruthenbeck von einem Gespräch mit Schröck.

Im Mittelfeld, wo sich Schröck lieber sähe, ist die Konkurrenz für den philippinischen Nationalspieler in Fürth allerdings zu groß. Nach Tom Trybull und Domi Kumbela ist Schröck der dritte Profi, der den Club in der Winterpause verlassen soll. Verstärken wollen sich die Fürther auf der Außenverteidigerposition und im Angriff. Der Zugang von Abwehrspieler Ronny Marcos vom Hamburger SV zeichnet sich ab.© dpa