Bochum (dpa) - Der VfL Bochum hat die Minimalchance auf den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga wohl endgültig verspielt. Zwar blieb das Team von Trainer Gertjan Verbeek auch im elften Spiel in Serie ohne Niederlage, musste sich aber mit einem 2:2 (1:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth begnügen.

Anders als beim deutlichen 0:5 im Hinspiel boten die Gäste vor 13 443 Zuschauern im Revierpower-Stadion eine ansprechende Leistung und gingen durch Niko Gießelmann (12.) und Veton Berisha (66.) zweimal in Führung. Der 18. Saisontreffer von Simon Terodde (43.) und das Last-Minute-Tor von Nando Rafael (90.+1) bewahrten den VfL vor einer Heimschlappe. In der hektischen Schlussphase wurden Bochums Tim Hoogland (Gelb-Rot) und der Fürther Mittelfeldspieler Jurgen Gjasula (Rot) des Feldes verwiesen.© dpa