Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg hat sich mit dem dritten Heimsieg in Serie von der Abstiegszone der Fußball-Bundesliga abgesetzt und zugleich die Nöte des weiterhin sieglosen SC Freiburg vergrößert.

Kapitän Paul Verhaegh (10. Minute) mit seinem bereits dritten Elfmetertreffer der Saison und Hamit Altintop (66.) trafen beim verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg des FCA, der nach neun Partien zwölf Punkte aufweist. Der Tabellenvorletzte aus Freiburg (5 Punkte) ließ einmal mehr Zweifel an seiner Bundesliga-Tauglichkeit aufkommen - und das sowohl offensiv als auch defensiv.

Die guten Vorsätze des Teams von Trainer Christian Streich waren vor 28 324 Zuschauern schnell Makulatur. Beim Augsburger Eckball von Raul Bobadilla wurde Ragnar Klavan im Strafraum am Trikot gezogen, der FCA-Profi stürzte - und der Schiedsrichter pfiff. Marco Fritz hatte das Vergehen gesehen und zeigte auf den Punkt. Verhaegh verwandelte sicher; schon bei den Heimsiegen gegen Werder Bremen (4:2) und Hertha BSC (1:0) hatte der Augsburger Kapitän jeweils einen Foulelfmeter verwandelt.

Das Team von Trainer Markus Weinzierl blieb am Drücker. Mit den schnellen Kombinationen war die Freiburger Defensive überfordert. Bei einem klasse Angriff über Bobadilla und Hamit Altintop fehlte nur der krönende Abschluss. Daniel Baier knallte den Ball an die Unterkante der Latte (21.). Bei weiteren schön herausgespielten Chancen von Stürmer Tim Matavz (22.) und Flügelflitzer Alexander Esswein (29.) landete der Ball jeweils am Außennetz. Freiburg taumelte - und hätte eigentlich frühzeitig fallen müssen.

Erst mit einigen Ballverlusten und Nachlässigkeiten bauten die Augsburger den Gegner auf. Aber dem Sportclub fehlte offensiv die Überzeugung und erkennbar auch die Qualität. Jonathan Schmid verzog einen Freistoß aus bester Position (37.). Vladimir Darida prüfte FCA-Schlussmann Marwin Hitz immerhin mit einem abgefälschten Schuss (45.+1).

Gefährliche Angriffe starteten auch nach der Pause praktisch nur die Hausherren, auch wenn zunächst der bei Freiburg eingewechselte Sebastian Kerk einmal zum Abschluss kam, aber Hitz parierte (58.). Die Augsburger glänzten nicht, doch ihre oft über Bobadilla, Altintop und Esswein vorgetragenen Angriffe hatten Wucht und erkennbar ein Ziel - das gegnerische Tor. Essweins Hereingabe vollendete schließlich Altintop mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 2:0. Zum Gegenschlag war Freiburg nicht fähig. Augsburg hätte sogar noch nachlegen können, etwas bei einer Direktabnahme von Bobadilla (81.).© dpa