Borussia Dortmund sorgte am Samstag beim Revierderby gegen den FC Schalke für Schlagzeilen. Das lag nicht nur am 3:0, sondern vor allem am Jubel von Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus: Die beiden feierten kostümiert als "Batman" und "Robin" ihren Sieg über Schalke. Das sorgte auch in den sozialen Netzwerken für Gesprächsstoff - und kreative Eingebungen.

Borussia Dortmunds Batman-Jubel wurde in den sozialen Netzwerken sofort zum Kult und im 8-bit-Stil und in Comicmanier interpretiert:

Auch internationale Medien stürzten sich auf die vorläufige Rettung vor dem BVB-Abstieg durch "Batman" und "Robin".

Borussia Dortmund scheint ein Faible für Superhelden zu haben. Bereits 2014 zog sich Aubameyang eine "Spiderman"-Maske über, um sein 2:0 gegen den FC Bayern München zu feiern. Es wurde also nicht überraschen, wenn nächstes Jahr "The Avengers" ins Stadion kommen.

Auch der "junge Batman" zeigt hier, dass er stolz auf die BVB-Jungs ist.

BATMAN is proud of you guys 😎 @marcinho11 @aubameyangpe #derbysieger #team #bvb

A photo posted by Nuri Sahin (@nurisahin) on

Natürlich sorgt der "Batman"-Auftritt auch für nachdenkliche Momente bei den Borussia-Dortmund-Fans. Ein bisschen zumindest.

Mimik-Meister Jürgen Klopp zeigt bei der Kostüm-Aktion mal wieder, dass er nicht nur wütend aussehen kann.

Doch es gibt auch Kritiker am "Batman"-Torjubel der Borussia-Dortmund-Stars.

Zusammengestellt von ank/abi