Der FC Bayern kommt nicht zur Ruhe. Nach der Maulwurfaffäre gibt es nun konkrete Vorwürfe gegen Arturo Vidal. Der Chilene soll vor allem im Trainingslager durch sehr unprofessionelles Verhalten aufgefallen sein.

Der chilenische Superstar des FC Bayern, Arturo Vidal, soll im Trainingslager in Katar durch Alkoholeskapaden für Unruhe gesorgt haben. Das meldet die "Sport Bild".

Immer wieder habe Vidal das Mannschaftsquartier des Rekordmeisters verlassen und bei seiner Rückkehr betrunken gewirkt. Kein Verhalten für einen Profi. Zumal der Chilene offenbar auch mit Übergewicht aus dem Winterurlaub zum Team zurückgekehrt war.

Experten sind über den Transfer verblüfft. Dabei ergibt er Sinn.

Vidals Verhalten soll der Auslöser für Pep Guardiolas Brandrede gewesen sein, in der er mehreren Spielern Übergewicht und unprofessionelles Verhalten vorgeworfen hatte.

Guardiolas Rede war an die Öffentlichkeit gedrungen, weil ein anonymer Spieler dem "kicker" von der schlechten Stimmung beim FCB berichtet hatte. (ska)