Dortmund (dpa) - Pierre-Emerick Aubameyang hat Borussia Dortmund vor einem unerwarteten Rückschlag bewahrt. Dank der beiden späten Treffer des besten Bundesliga-Torjägers in der 77. und 86. Minute kam der wankende Tabellenzweite zu einem hart erkämpfen 2:0 (0:0) über den frechen Aufsteiger FC Ingolstadt.

Damit verringerte das Team von Fußball-Lehrer Thomas Tuchel den Abstand zu Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München zumindest für einen Tag auf fünf Punkte. Vor 81 359 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park tat sich der BVB lange Zeit schwer, konnte sich aber wieder einmal auf die Treffsicherheit von Aubameyang mit seinen Saisontoren 19 und 20 verlassen.

Der Verzicht auf die Nationalspieler Mario Reus und Ilkay Gündogan, die wegen einer Virusinfektion fehlten, nahm der Borussia von Beginn an viel Kreativität. Gegen die zweitbeste Abwehr der Bundesliga geriet das gewohnte Kombinationsspiel merklich ins Stocken. Das machte dem Aufsteiger, der ohne seinen besten Vorbereiter Pascal Groß (gesperrt) antreten musste, mehr und mehr Mut. So prüfte Dario Lezcano BVB-Torhüter Roman Bürki in der 15. Minute mit einem Fernschuss aus 25 Metern.

Dagegen blieben Torchancen der Borussia lange Zeit Mangelware. Bis auf einen Kopfball von Sokratis (16.) über das Tor war kaum Gefahr erkennbar. Vor allem im zentralen Mittelfeld mangelte es an Ideen, um die gut organisierten Ingolstädter in Verlegenheit zu bringen. Die ins Team gerückten Shinji Kagawa, Matthias Ginter und Adrian Ramos blieben blass.

Nur mit viel Glück entging die Borussia einem Rückstand, als Weltmeister Mats Hummels (29.) kurz vor der Linie in höchster Not gegen Lezcano klärte. Auf der anderen Seite prüfte Aubameyang (36.) FC-Keeper Ramazan Özcan mit einer Direktabnahme, den Abpraller beförderte Reus-Ersatz Ramos aus drei Metern per Kopf über das Tor. Dennoch hielt sich der Unterhaltungswert der Partie bis zur Pause in Grenzen.

Erst nach dem Wiederanpfiff erhöhte der BVB den Druck. Dennoch blieb die Fehlpassqoute auf ungewöhnlich hohem Niveau. Deshalb bereitete es der Ingolstädter Abwehr lange Zeit wenig Probleme, die Dortmunder Angriffe zu entschärfen. Glück für den BVB, dass Schiedsrichter Guido Winkmann ein Eigentor von Mats Hummels (65.) wegen eines angeblichen Foulspiels die Anerkennung verweigerte.

Erst Aubameyang erlöste den BVB. Nach Flanke von Lukasz Piszczek sorgte Afrikas Fußballer des Jahres per Kopf für die Führung und leitete damit den glücklichen Sieg seines Teams ein. Neun Minuten später machte er mit einem Flachschuss ins lange Ecke alles klar.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 66,7 - 33,3

Torschüsse: 11 - 5

gew. Zweikämpfe in %: 56,3 - 43,7

Fouls: 15 - 18

Ecken: 4 - 1

Quelle: optasports.com© dpa