Der FC Bayern trifft am Sonntag auf den FC Augsburg und damit auf einen alten Bekannten. Denn seit 2014 steht Markus Feulner bei den Schwaben unter Vertrag. Kaum zu glauben, dass Feulner einst für die Münchner spielte. Auch diese Profis spielten einmal für den Rekordmeister.

Der gebürtige Münchner Sandro Wagner durchlief alle Nachwuchsmannschaften des FC Bayern. 2007 wurde er schließlich in den Profikader des Rekordmeisters berufen. Dort konnte sich der Stürmer allerdings nicht durchsetzen und brachte es deswegen nur auf vier Pflichtspiele. Im Anschluss führte ihn sein Weg über Duisburg, Bremen, Kaiserslautern und Berlin zum Aufsteiger SV Darmstadt 98.
Marcell Jansen wagte mit 21 Jahren ebenfalls sehr früh den Schritt in die ganz große Fußballwelt. Doch auch er wurde nicht glücklich in München. 17 Spiele absolvierte er für die Bayern und zog nach nur einem Jahr weiter zum HSV. Dort gehörte Linksverteidiger Jansen jahrelang zu den zuverlässigen Größen und wird ab und an sogar zur Nationalmannschaft eingeladen. Nachdem ihm der HSV keinen neuen Vertrag anbieten wollte, beendet Jansen seine Karriere.
Gerüchten zufolge soll der FC Bayern Vahid Hashemian 2004 nur deshalb verpflichtet haben, um ihn der Konkurrenz wegzuschnappen. Denn nach zwei guten Bundesliga-Spielzeiten beim VfL Bochum waren viele Vereine hinter dem kopfballstarken Iraner her. In München konnte der "Hubschrauber" jedoch nie abheben. Seine Bilanz: Neun Spiele, kein einziges Tor und nach nur einem Jahr der Wechsel nach Hannover.
Als Jahrhunderttalent gepriesen, wechselte der 22-jährige Julio dos Santos 2006 für 2,7 Millionen Euro aus Paraguay nach München. Obwohl er damals auf den Wunschzettel aller großen europäischen Vereine stand, schaffte er es nicht, sich in Europa zu behaupten.
Pablo Thiam, der in Deutschland aufgewachsene Sohn eines guineischen Diplomaten, machte über 200 Bundesligaspiele für den 1.FC Köln, Stuttgart und Wolfsburg. Seine kurze Zeit in München gerät hingegen oft in Vergessenheit. Das ist nicht verwunderlich, denn Thiam absolvierte lediglich 16 Einsätze für die Roten.
"Zwetschge", wie Zvjezdan Misimovic von Trainern und Kollegen nur genannt wird, lief dreimal im roten Trikot des FC Bayern auf. Doch erst beim VfL Bochum, in Nürnberg und Wolfsburg reifte er zum gestandenen Bundesligaspieler.
Ja richtig! Auch Mats Hummels spielte schon für die Bayern. Er begann seine bislang sehr erfolgreiche Karriere sogar in München. 2007 wurde er mit einem Profivertrag ausgestattet, kam in der folgenden Saison aber kein einziges Mal zum Einsatz. Zunächst ausgeliehen, verließ er die Münchner 2008 endgültig Richtung Dortmund.
Aufgrund seiner Spielweise als "Maradona Asiens" verehrt, wechselte Ali Karimi 2005 nach München. Felix Magath hatte sich für die Verpflichtung des Dribbelkönigs stark gemacht. Karimi begann überraschend stark und steuerte einige Tore und Vorlagen zum Gewinn der deutschen Meisterschaft bei. Nach 42 Pflichtspielen kehrte Karimi 2007 nach Asien zurück.
Kaum zu glauben aber wahr: Auch der Tscheche David Jarolim lief schon für die Bayern auf. Genauer gesagt ein einziges Mal in der Bundesliga und einmal in der Champions League. Den Höhepunkt seiner fußballerischen Laufbahn erlebte der beinharte defensive Mittelfeldspieler beim Hamburger SV, wo er neun Jahre verbrachte.