Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach setzt nach dem ersten Zu-Null-Erfolg in diesem Jahr auch beim FC Augsburg (Sonntag, 15.30 Uhr) auf die zuletzt sichere Abwehrkette.

Mit Havard Nordtveit in der Innenverteidigung und Nico Elvedi auf rechts hat die Defensive beim 1:0-Derbysieg gegen den 1. FC Köln überzeugt. "Es könnte gut sein, dass wir die Abwehrkette unverändert lassen", verriet Trainer André Schubert. Beim 4:2-Hinspiel-Sieg saß Schubert erstmals als Borussias Chefcoach auf der Bank.

Verzichten müssen die Gladbacher auf ihren besten Pflichtspiel-Torschützen Lars Stindl, der wegen der fünften Gelben Karte gesperrt ist. Für ihn könnte Ibrahima Traoré ins Team zurückkehren. Patrick Herrmann steht nach seiner langen Verletzungspause zum zweiten Mal im Kader. "Ein Einsatz von Beginn an käme noch zu früh", erklärte Schubert.© dpa