Wolfsburg (dpa) - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat anders als in den Jahren zuvor am letzten Transfertag keine neuen Stars verpflichtet.

"Wir machen nichts mehr", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs bei der Vorstellung des bereits am 29. Februar verpflichteten Brasilianers Bruno Henrique. In der Vergangenheit präsentierte der Champions-League-Achtelfinalist am Ende der Wechselperiode mit André Schürrle und Julian Draxler hochkarätige Neuzugänge.

Trotz der sportlichen Krise waren die Niedersachsen in dem Winter-Transferfenster aktiv. Lange Zeit bemühte sich der Club um Basels Torjäger Breel Embolo, doch die Schweizer winkten trotz einer 28-Millionen-Euro-Offerte ab. So kam lediglich der Südamerikaner Henrique vom brasilianischen Zweitligisten Goiás Esporte Club für etwa vier Millionen Euro zum VfL. "Wir hatten ihn für den Sommer im Auge und haben den Transfer jetzt vorgezogen", erklärte Allofs.

Eine lange Eingewöhnungszeit soll der 25-Jährige beim VfL nicht bekommen. "Er soll uns so schnell wie möglich helfen", sagte Wolfsburgs Coach Dieter Hecking. "Wir haben einen variablen Offensivspieler mit einer gewissen Schnelligkeit gesucht. Bruno verkörpert das", urteilte der frühere Profi.© dpa