Darmstadt (dpa) - Fußball-Bundesligist SV Darmstadt 98 dringt auf eine schnelle Lösung beim Umbau des Stadions am Böllenfalltor.

"Für den Verein ist ein zeitnaher Stadionumbau unter wirtschaftlichen und lizenztechnischen Aspekten unerlässlich", sagte Geschäftsführer Michael Weilguny der Deutschen Presse-Agentur. Das gelte ganz allgemein und sei nicht davon abhängig, ob man in der Bundesliga spiele.

Mit der Stadt, die Bauherr ist, stehe man in einem "konstruktiven Prozess", sagte Weilguny. Derzeit ist die Fertigstellung für den Beginn der Spielzeit 2018/19 angepeilt. Allerdings gibt es noch zahlreiche Unwägbarkeiten bei der Umsetzung des Projekts, dessen Kosten auf mindestens 30 Millionen Euro beziffert werden.

Derzeit befinde sich der Verein im Lizenzierungsverfahren für die kommende Saison, man sei zuversichtlich, dass man den Spielbetrieb dann auch am Böllenfalltor abwickeln könne, sagte Weilguny. Die Deutsche Fußball-Liga und Sicherheitsbehörden sähen jedoch genau hin, wie dem Verein das gelinge. "Es gibt zwar keine schriftlich formulierte Deadline, bis wann das neue Stadion fertig sein muss. Aber natürlich ist die Geduld nicht unendlich", warnte er.© dpa