Borussia Dortmunds Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang ist erstmals zu Afrikas "Fußballer des Jahres" gewählt worden. Der 26-jährige Gabuner setzte sich in der nigerianischen Hauptstadt Abuja gegen den Ivorer Yaya Touré (Manchester City) und den Ghanaer Andre Ayew (Swansea City) durch. Dem BVB will er treu bleiben.

Trotz überzeugender Hinrunde ist in Dortmund nicht alles perfekt.

"Ich bleibe in Dortmund", sagte der Angreifer bei seiner Ehrung und ergänzte später: "Ich will nicht zu Arsenal gehen."

Bei der Wahl erhielt Aubameyang mit 143 Punkten sieben mehr als Touré, Ayew kam auf 112 Punkte, wie der Kontinentalverband CAF mitteilte. Der "Fußballer des Jahres" wird von den Nationaltrainern der afrikanischen Länder gewählt.

Wegen der Ehrung wird Aubameyang verspätet ins Trainingslager der Dortmunder nach Dubai reisen. Er führt mit 18 Treffern die Torschützenliste der Bundesliga an. (dpa/tfr)