Verliert der FC Bayern seinen alternden Star Franck Ribéry? Eine französische Sportzeitung berichtet zumindest von einem Angebot für den 32-Jährigen - dieses kommt von einem Klub aus China. Allzu große Sorgen brauchen sich die Fans des FC Bayern aber wohl nicht machen.

China hat den Fußball für sich entdeckt: Seit Monaten locken die von potenten Geldgebern gesponserten Klubs aus dem Reich der Mitte Fußballstars aus Europa nach Asien. Offenbar steht nun auch Franck Ribéry auf dem Einkaufszettel eines chinesischen Vereins. Das berichtet die französische Sportzeitung "Le 10 Sport". Demnach gebe es ein nicht näher definiertes Angebot für den Franzosen.

Doch ein Wechsel steht anscheinend nicht im Raum: Ribéry verschwende dem Bericht zufolge keinen Gedanken daran, den FC Bayern zu verlassen und habe auch nicht auf das Angebot reagiert.

In Deutschland ist das Transferfenster zwar geschlossen, dennoch könnte Ribéry den Klub theoretisch noch in Richtung China verlassen. Denn dort endet die Transferfrist erst am 26. Februar. (tfr)

Manchester Uniteds Trainer Louis van Gaal rechnet nicht mit einer baldigen Rückkehr von Bastian Schweinsteiger.