Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht-Legende Bernd Hölzenbein geht trotz der prekären Lage weiter vom Verbleib der Frankfurter in der Fußball-Bundesliga aus. "Natürlich mache auch ich mir Sorgen", sagte der Weltmeister von 1974 der Deutschen Presse-Agentur.

"Aber ich bin ganz fest davon überzeugt, dass die Eintracht in der Liga bleibt." Vor dem schweren Spiel bei Hertha BSC am Mittwoch (20.00 Uhr) belegt die Eintracht mit 23 Punkten den 15. Tabellenplatz und hat nur zwei Zähler Vorsprung auf Werder Bremen auf dem Relegationsrang. Das Team von Trainer Armin Veh ist seit fünf Partien ohne Sieg und kam in den beiden Heimspielen gegen Hamburg und Schalke 04 über zwei Nullnummern nicht hinaus.

Hölzenbein, als Scout für die Frankfurter tätig, stützt seine Hoffnungen vor allem auf Veh. "Er ist auf jeden Fall der richtige Mann", sagte Hölzenbein über den Frankfurter Trainer, der bei den Fans sehr umstritten ist. Dass die Anhänger ihren Unmut immer wieder kundtun, kann der 69-Jährige, der in der kommenden Woche 70 Jahre alt wird, verstehen. "Das kann ich schon nachvollziehen. Die Fans hängen an der Eintracht und haben einfach Angst."© dpa