Hamburg (dpa) - Fußballdirektor Peter Knäbel vom Hamburger SV hat vor dem nächsten Bundesligaspiel den Gegner Bayer Leverkusen gelobt. "Was die Förderung von Potenzialspielern angeht, arbeiten sie fantastisch.

Und das über eine sehr lange Periode mit wechselnden Entscheidungsträgern", sagte Knäbel der "Hamburger Morgenpost" (Mittwoch). "Daran können wir uns sehr wohl ein Beispiel nehmen."

Bayer Leverkusen hat in den vergangenen Jahren mehrere HSV-Spieler unter Vertrag genommen: Heung Min Son, Levin Öztunali, Hakan Calhanoglu und Jonathan Tah. "Spieler wie Johathan Tah müssen künftig bei uns bleiben", sagte Knäbel. Als Voraussetzung dafür müsse sich der HSV "auf einem höheren Level stabilisieren".

Der HSV-Fußballchef lobte Tah, der sich als Kandidat für die Nationalmannschaft anbietet: "Es ringt mir Anerkennung ab, über wie viele Spiele hinweg er Konstanz zeigt." U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch sagte im "Hamburger Abendblatt" (Mittwoch) über Tah: "In ein bis zwei Jahren kann er ein Weltklassespieler sein."© dpa