Drei Wochen nach seiner Knie-Operation hat Javi Martínez beim FC Bayern das Lauftraining wieder aufgenommen.

Während sich seine Münchner Teamkollegen in Turin auf das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Juventus einstimmten, absolvierte der spanische Defensivallrounder den nächsten Schritt auf dem Weg zum Comeback beim deutschen Fußball-Rekordmeister.

"Besenstiel-Räuber" Harald Z. drohte mit ferngesteuerter Drohne.

"Ich bin sehr zufrieden", sagte Martínez auf der Internetseite des Vereins nach seiner ersten, rund 20-minütigen Laufeinheit auf dem Rasen, "es geht mir wieder ganz gut. Ich habe keine Schmerzen mehr."

Bei Martínez war nach einer Trainingsverletzung ein kleiner Meniskusschaden im linken Knie diagnostiziert worden. Der FC Bayern hatte nach der OP mit einer Verletzungspause von rund vier Wochen für Defensivspezialisten gerechnet.

Am linken Knie hatte Martínez im Sommer 2014 einen Totalschaden erlitten und erst eine Saison später wieder richtig Fuß gefasst. Nach dem Ausfall des Spaniers und von Boateng hatten die Münchner Serdar Tasci von Spartak Moskau verpflichtet.© dpa