Sinsheim (dpa) - Julian Nagelsmann sieht kein Problem darin, dass er mit nur 29 Jahren in der kommenden Saison das Profiteam von 1899 Hoffenheim trainiert. Das Alter habe auch viele Vorteile, sagte der derzeit 28-Jährige Sport1 in einem Interview am Rande des Sindelfinger Junioren-Fußballturniers.

"Wir sollten trotzdem nicht alles darauf reduzieren. Wichtiger ist die Aufgabe; und meine Aufgabe ist dieselbe wie bei jedem anderen Bundesliga-Trainer auch - egal, wie alt man ist."

Bei der Verpflichtung von "Feuerwehrmann" Huub Stevens Ende Oktober beim derzeitigen Tabellenletzten wurde auch bekanntgegeben, dass der derzeitige U19-Coach Nagelsmann im Sommer sein Nachfolger wird. Jünger war bisher als Trainer im Oberhaus nur Bernd Stöber, der 1976 mit 24 Jahren beim 1. FC Saarbrücken für ein Spiel als Interimscoach auf der Bank saß.

Allerdings droht den Hoffenheimern der Abstieg in die 2. Liga: "Bammel habe ich keinen, auf gar keinen Fall. Ich bin überzeugt davon, dass wir auch nächste Saison in der ersten Liga spielen werden", sagte Nagelsmann, der nach Clubangaben derzeit eigentlich keine Interviews zu seinem neuen Job geben soll. Nagelsmann macht noch den Trainerschein in Köln. Nach Angaben von Stevens ist er bei der Personalplanung des Bundesliga-Teams mit einbezogen.© dpa