Dortmund (dpa) - Vor dem direkten Duell herrscht zwischen den beiden Bundesliga-Torjägern Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski buchstäblich Funkstille.

Das Verhältnis zwischen ihnen sei total okay, betonte der 22-malige Saisontorschütze Aubameyang von Borussia Dortmund in einem Interview der Funke Mediengruppe (Samstag). "Wir telefonieren ab und zu oder schreiben uns Nachrichten. Jetzt vor dem Spiel aber nicht, da ist es wichtig, sich zu konzentrieren", sagte der Gabuner Fußball-Profi, der an diesem Samstag mit den Borussen Lewandowski mit den Münchner Bayern empfängt (18.30 Uhr).

Aubameyang und Lewandoswki, der in der aktuellen Bundesliga-Spielzeit auf 23 Tore kommt, waren 2013/2014 Vereinskollegen beim BVB. "Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, war ich sehr beeindruckt, wie eiskalt er vor dem Tor war. Ich habe mir damals gedacht: Boah, ich muss genauso cool werden. Und nach und nach klappt das jetzt", sagte Aubameyang.

In dem Interview betonte der 26-Jährige, dass der BVB seine zweite Heimat geworden sei. "Ich liebe den Verein, die Fans und diese Stadt. Sonst hätte ich niemals bis 2020 verlängert. Ich bin sicher, dass ich noch einige Zeit hier bleiben werde", meinte er.© dpa