Bremen (dpa) - Fußball-Bundesligist Werder Bremen baut zum Rückrunden-Auftakt beim FC Schalke auf Neuzugang Papy Djilobodji. Der vom FC Chelsea ausgeliehene Abwehrspieler wird voraussichtlich sofort in die Bremer Startelf rücken, auch weil mit Alejandro Galvez ein Innenverteidiger auszufallen droht.

"Wir haben ihn nicht für die Bank geholt. Wir wollen ihn so schnell wie möglich einsetzen", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik.

Auch die fehlende Spielpraxis beim 27 Jahre alten Senegalesen ist für die abstiegsbedrohten Hanseaten kein Problem. Djilobodji kam in der Hinrunde beim Club aus der Premier League lediglich für eine Minute im Ligapokal zum Einsatz. "Man sieht, dass er Fußball spielen kann. Er ist ein Linksfuß, mit ihm sind wir im Spielaufbau flexibler. So einen Spieler haben wir lange Zeit gesucht", erläuterte der ukrainische Coach.

Mit Laszlo Kleinheisler hat auch der zweite Winter-Neuzugang Chancen auf einen Platz im Kader. Besonders die roten Haare des Mittelfeldspielers haben es dem Ex-Profi angetan. "Er sucht den Zweikampf, er will den nächsten Schritt machen. Das sind Eigenschaften eines Rothaarigen", erläuterte Skripnik.

So schnell wie möglich will der Tabellen-16. die Abstiegsregion verlassen. Ein Sieg beim Champions-League-Aspirant Schalke 04 ist jedoch nicht fest eingeplant. "Natürlich wollen wir gut starten. Wir haben uns aber nicht auf ein Spiel vorbereitet, sondern auf dreieinhalb Monate. Da müssen wir Männer sein", sagte Skripnik.© dpa