Madrid (dpa) - Lionel Messi bereitet für den FC Barcelona unzählige Tore vor und erzielt selbst entscheidende Treffer. Aber der Weltfußballer läuft weniger als fast alle anderen Spieler in der Champions League.

Der Argentinier legte in dieser Saison im europäischen Elite-Wettbewerb im Durchschnitt 7,9 Kilometer pro Spiel zurück, berichtete das spanische Sportblatt "Marca" unter dem Titel "Ein Genie im Schongang".

Dieses Laufpensum werde nach den Statistiken der Europäischen Fußball-Union (UEFA) allein von dem Wolfsburger Abwehrspieler Naldo unterboten, der es auf 7,4 Kilometer brachte. Lauffreudigster Spieler ist der Franzose Mathieu Flamini vom FC Arsenal mit 12,4 Kilometern im Schnitt. In der Statistik wurden nur Profis berücksichtigt, die wenigstens drei Spiele in der Champions League bestritten hatten.

"Bei Barças 2:0-Sieg beim FC Arsenal schlich Messi über weite Phasen wie ein Spaziergänger über den Platz, aber dann schoss er die entscheidenden Tore", schrieb "Marca". Aufgrund der Dosierung seines Laufpensums könne der Argentinier fast alle Spiele für Barça bestreiten und müsse nie pausieren. Das Blatt führt dies auch auf den Einfluss von Johan Cruyff zurück, der als Trainer die Devise ausgegeben hatte, dass man vor allem den Ball laufen lassen müsse.© dpa