Wer beim EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Gibraltar ein Torspektakel erwartet hatte, wurde enttäuscht. Vor allem in der zweiten Halbzeit konnte der Weltmeister gegen den Fußballzwerg nicht überzeugen. Die Pressestimmen zum 4:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft.

Süddeutsche.de: "Gibraltar ist besser als Brasilien - Der krasse Außenseiter freut sich unbändig über das 0:4: Die deutsche Nationalmannschaft macht in der ersten Halbzeit gegen Gibraltar schnell alles klar. Doch nach der Pause gelingt den Weltmeistern nicht mehr viel."

Bild.de: "Jogis Tor-Enttäuschung - Fast hätte der Fußball-Zwerg noch gegen uns getroffen."

Deutschland liefert gegen Gibraltar eine schwache zweite Halbzeit ab.

Spiegel Online: "4:0 gegen Gibraltar - und doch fühlt sich der Sieg des DFB-Teams wie eine krachende Niederlage an. Bundestrainer Löw ist extrem unzufrieden, die WM-Helden des Sommers wirken hochgradig verunsichert. Was ist nur passiert?"

Die Welt: "Dieser Sieg ist eines Weltmeisters nicht würdig. Deutschland spielte gegen den Fußballzwerg Gibraltar ohne Leidenschaft. Der Sieg mit nur vier Toren könnte sich rächen – in der Gruppentabelle, für einige Spieler aber auch persönlich."

Focus Online: "Vorher wurde nur über die Höhe des Sieges spekuliert - und, ja, Deutschland spielte gegen Gibraltar sehr dominant. Das Team von Joachim Löw erzielte aber zu wenig Tore."

stern.de: "Die Mannschaft aus Gibraltar stand meist mit neun Mann am eigenen Strafraum, die deutschen Offensivspieler lauerten, aber zu oft fiel ihnen nichts ein. Die WM in Brasilien schien an diesem Herbstabend in Nürnberg schon sehr lange her."

Bildergalerie starten

Glanzloser Sieg: DFB-Elf nur 4:0 gegen Gibraltar

Deutschland siegt ohne Glanz gegen Gibraltar.

Faz.net: "Der Weltmeister ist weit entfernt von einem neuen deutschen Torrekord: Statt eines 17:0 werden es am Ende des EM-Qualifikationsspiel gegen den Zwerg aus Gibraltar nur vier Tore. Das zeitgleiche 1:0 der Färöer in Griechenland relativiert den deutschen Torgeiz."

Express.de: "Affengeil war es nicht, was unsere WM-Helden gegen Gibraltar aus dem Hut zauberten. Vielleicht hatten sie zu viel gefeiert. Das silberne Lorbeerblatt im Schloss Bellevue empfangen, danach den WM-Kinostreifen vorgestellt – es fehlte irgendwie das Zielwasser."

The Guardian: "Gibraltar hat sowohl gegen Polen als auch gegen Irland 0:7 verloren. Auf ihren Auftritt in Nürnberg werden sie stolz sein: Sie haben nur vier Gegentore zugelassen. Der Weltmeister hat seine Pflicht erfüllt, aber auch nicht mehr."

11 Freunde: "Es gibt keine Großen mehr - Gibraltar ist so groß wie Baltrum, schlägt sich beim 0:4 gegen Weltmeister Deutschland aber besser als Brasilien."