Erstmals seit 35 Jahren stehen die Fußball-Profis von Hertha BSC im Halbfinale des DFB-Pokals und sind dem Traum vom Heim-Endspiel so nah wie nie zuvor. © dpa

Schock für die Hertha! Heidenheims Arne Feick mit dem 1:0 in der 10. Minute.
Vedad Ibisevic mit der schnellen Antwort. Der Bosnier trifft vier Minuten später zum 1:1.
Der Torjäger erhöhte wenig später auf 2:1 für die Hertha.
Genki Haraguchi feiert mit seinem Team das Tor zum 3:1. Hertha träumt vom Finale daheim.
Der Anschlusstreffer von Marc Schnatterer kam zu spät.