Heidenheim (dpa) - Der Trainerwechsel hat sich für Fortuna Düsseldorf schon bezahlt gemacht. Die Rheinländer kamen unter Interimscoach Taskin Aksoy zu einem hart erkämpften 2:1 (1:1)-Sieg beim 1. FC Heidenheim.

Oliver Fink per Kopfball nach einer Ecke (23. Minute) und Axel Bellinghausen (61.) mit einem schlitzohrigen Schlenzer erzielten am Sonntag die Tore für die Fortuna. Robert Leipertz hatte Heidenheim in Führung gebracht (11.). Durch die vierte Heimniederlage hintereinander verpassten es die Schwaben, sich von der Abstiegszone weiter abzusetzen.

Beide Mannschaften zeigten vor 11 800 Zuschauern in der Voith-Arena gute Leistungen und viel Offensivgeist. Düsseldorf und Heidenheim vergaben in der fairen Partie aber mehrere gute Torchancen. Bei den Gastgebern feierte Keeper Jan Zimmermann mehr als drei Monate nach seiner Kopfoperation ein gutes Comeback. Bei den Gegentoren war er machtlos.© dpa