14 Spiele, keine Niederlage. Der BVB bleibt in der Rückrunde auf Erfolgskurs. Im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Tottenham Hotspur gelang etwas, was vorher noch keinem deutschen Team geglückt war - ein Sieg an der White Hart Lane.

Borussia Dortmund steht zum 13. Mal im Viertelfinale eines europäischen Pokal-Wettbewerbs. Mit dem 2:1 bei Tottenham Hotspur untermauerte der Revierclub seinen Status als Mitfavorit der Europa League.

Die Konstanz stimmt

Dank Doppelpack von Aubameyang glänzt der BVB gegen Tottenham.

Trotz der sechsten englischen Woche in Serie wirkte die Borussia erneut erstaunlich frisch. Der reife Auftritt nötigte Thomas Tuchel großen Respekt ab: "Wir haben eine gute Ausstattung gerade. Den Klebstoff, der das zusammenhält, den liefert die Mannschaft auf beeindruckende Art und Weise - und das alle drei Tage." Dennoch sehnt auch der BVB-Coach eine geringere Taktzahl herbei. "Ich freue mich, wenn Länderspielpause ist. Aber wir sind in Augsburg schon noch einmal bereit", sagte er mit Blick auf die kommende Partie am Sonntag.

Torjäger Aubameyang trifft

Pierre-Emerick Aubameyang, wer sonst? Wieder einmal konnte sich der BVB auf die Treffsicherheit seines Torjägers verlassen. In London gelangen Afrikas "Fußballer des Jahres" die Saison-Pflichtspieltore 34 und 35. In der Europa League traf der Gabuner bisher zehn Mal. "Auba strahlt großes Selbstvertrauen aus. Ich freue mich sehr, dass es in einem besonderen Spiel wieder zwei Mal geklappt hat. Wenn er fleißig und bescheiden bleibt, dann kann alles gehen", kommentierte Tuchel.

Ist Klopp der nächste Gegner?

Europa League: Liverpool und Sevilla stehen im Viertelfinale.

Ein Wiedersehen mit Jürgen Klopp ist ein Stück näher gerückt. Schließlich zog der vom einstigen BVB-Coach betreute FC Liverpool mit dem 1:1 bei Manchester United ebenfalls in das Viertelfinale ein. Die Wahrscheinlichkeit auf einen spanischen Gegner zu treffen, ist jedoch am größten. Mit Titelverteidiger FC Sevilla, FC Villarreal und Athletic Bilbao sind noch drei Teams aus der Primera División dabei. Weitere mögliche Kontrahenten sind Sporting Braga, Sparta Prag und Schachtjor Donezk. Ausgelost wird an diesem Freitag um 13 Uhr in Nyon (Schweiz). Die Spiele finden am 7. und 14. April statt.© dpa