Aufregung in der Europa League: Ein Spieler des russischen Vereins Lokomotive Moskau läuft mit einem Putin-Shirt unter seinem Trikot auf und präsentierte das Motiv nach dem Schlusspfiff. Nun drohen ihm und dem Klub mächtig Ärger.

Istanbul hat sich eine gute Ausgangsposition in EL verschafft.

Wirbel um einen russischen Fußballer: Nach dem Europa-League-Spiel am Dienstag gegen Fenerbahce Istanbul (0:2) zeigt Dmitri Tarasov von Lokomotive Moskau ein T-Shirt mit Wladimir Putin drauf, welches er unter seinem Fußballtrikot trägt. Auf dem Shirt steht: "Der höflichste Präsident".

Die Aussage bezieht sich auf ein Zitat Putins, der 2014 die russischen Soldaten bei der Annexion der Halbinsel Krim als "höfliche Leute" bezeichnete.

Dmitri Tarasov: "Ich schätze Putin"

Nach dem Spiel erklärte sich Tarasov: "Das ist mein Präsident. Ich schätze ihn und möchte zeigen, dass ich ihn unterstütze. Auf dem Shirt steht alles, was ich sagen wollte", soll der zweimalige russische Nationalspieler laut "Sport Bild" gesagt haben.

Jetzt drohen dem Spieler und dem Verein Ärger. Politische und religiöse Botschaften sind nach den Statuten des Fußballverbands UEFA nämlich verboten. (am)