Ein Geniestreich genügte dem FC Liverpool von Jürgen Klopp im Europa-League-Rückspiel zum Weiterkommen bei Manchester United. Auch der Titelverteidiger steht im Viertelfinale, zwei deutsche Weltmeister schieden aus.

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool in der der Europa League das englische Fußball-Prestigeduell gegen Manchester United gewonnen und steht mit seinem Team wie Ex-Club Borussia Dortmund im Viertelfinale.

Dank Doppelpack von Aubameyang glänzt der BVB gegen Tottenham.

Nach dem 2:0 im Achtelfinal-Hinspiel setzten sich Klopps Schützlinge im Rückspiel dank des 1:1 (1:1) beim Rekordmeister durch. Philippe Coutinho (45.) schockte mit seinem Solo die Gastgeber, die nach dem verwandelten Foulelfmeter von Anthony Martial (33.) hofften.

Doch schon wenig später hatte Daniel Sturridge mit einem Freistoß an die Latte den Ausgleich verpasst. DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger wurde bei Manchester nach 70 Minuten eingewechselt.

Sevilla ebenfalls weiter

Titelverteidiger FC Sevilla machte beim 3:0 (3:0) gegen den FC Basel frühzeitig alles klar. Die Franzosen Adil Rami (33.) und Kevin Gameiro (44./45.) sorgten nach dem torlosen Hinspiel vor der Pause für die Entscheidung.

Lazio Rom mit Weltmeister Miroslav Klose blamierte sich vor heimischer Kulisse mit 0:3 (0:3) gegen Sparta Prag und konnte die gute Ausgangsposition nach dem 1:1 in Prag nicht nutzen. Ladislav Krejčí (10. Minute) und Bořek Dočkal (12.) sowie Lukáš Juliš (44.) trafen für Sparta. Die Lazio-Fans pfiffen ihre eigene Mannschaft aus. Klose wurde nach nicht einmal einer Stunde ausgewechselt.

Leverkusen verabschiedet sich glanzlos aus der Europa League.

Auch nicht besser lief es letztlich für Weltmeister-Kollege Shkodran Mustafi mit dem FC Valencia. Im spanischen Duell gegen Athletic Bilbao setzte sich Valencia zwar mit 2:1 (2:0) durch, doch Aritz Aduriz (76.) sorgte mit seinem Auswärtstreffer für das Aus von Valencia, das in Bilbao 0:1 verloren hatte.

Fenerbahce Istanbul verspielte bei Ex-Finalist SC Braga in Portugal mit einer 1:4 (1:1)-Niederlage noch den 1:0-Vorsprung aus der ersten Partie. Nach einem stark abseitsverdächtigen Treffer und einem Elfmeter für Braga sowie drei Platzverweisen gegen Fenerbahce verloren einige Gäste-Akteure in der Schlussphase die Nerven.

Schalke-Bezwinger Schachtjor Donezk gewann nach dem 3:1 in der Ukraine im Rückspiel 1:0 (0:0) beim RSC Anderlecht in Brüssel.© dpa