Mönchengladbach (dpa) - Alle reden vom Top-Duell mit dem FC Bayern, nur Lucien Favre will davon nichts wissen.

"Ich bin nur auf das Spiel gegen Limassol fokussiert. Das ist wichtig. Wir müssen endlich einen Sieg in der Europa League erreichen und denken nicht an das Bayern-Spiel", sagte der Trainer von Borussia Mönchengladbach. Vor der seit Wochen ausverkauften Schlagerpartie in der Fußball-Bundesliga am Sonntag gegen den Rekordmeister aus München hat der Terminplan das Europa-League-Duell mit Apollon Limassol bestimmt. Bei aller Euphorie rund um den Borussia-Park nach der bravourösen Startserie von 13 Pflichtspielen ohne Niederlage wissen auch Favres-Schützlinge, um was es geht.

"Bevor wir uns mit den Bayern beschäftigen, dreht sich alles um Limassol. Wir haben nach zwei Unentschieden jetzt eine Drucksituation gegen Limassol. Wir wollen in der Europa League weiterkommen", meinte Nationalspieler Max Kruse. In der Tabelle der Gruppe A rangieren die Zyprer mit drei Punkten vor Borussia (zwei) auf Rang zwei. Auch Max Eberl weiß um die Bedeutung der Partie. "Das ist ein sehr wichtiges Heimspiel für uns, das wird eine harte Nuss", befand Borussias Sportdirektor nach den zwei 1:1-Spielen gegen den FC Villarreal und den FC Zürich.

Torhüter Yann Sommer erklärte, dass man sich den Start in die ersten Gruppenspiele der Europa League anders vorgestellt habe. "Das ist jetzt ein wegweisendes Spiel. Wir wollen diese Gruppe unbedingt überstehen, aber das wird ein hartes Stück Arbeit", sagte der Schweizer Nationaltorhüter. Auch Favre warnte ausdrücklich davor, den Gegner zu unterschätzen. "Ich habe mir die Spiele angeschaut. Das ist sicherlich keine schlechte Mannschaft", sagte Gladbachs Trainer.

Fest steht: Nicht gegen Limassol zu gewinnen, wäre schlimmer als eine Niederlage gegen München. Personell wird Favre daher für drei anstehende Partien innerhalb von sieben Tagen wieder geschickt rotieren müssen. Nach dem souveränen 3:0 in der Liga bei Hannover 96 sind Ibrahima Traore nach einer Länderspielreise, Christoph Kramer nach Magen-Darm-Infekt und Havard Nordtveit nach einer Prellung im Sprunggelenk wieder ins Teamtraining zurückgekehrt und stehen für die Partie bereit. Denkbar, dass der Coach auf zwei oder drei Positionen Veränderungen vornimmt.

Der Tabellenzweite aus Zypern kommt mit einem Sieg gegen den FC Zürich (3:2) im Gepäck und bringt gleich einen neuen Trainer mit. Nach zwei 0:4-Niederlagen in der Meisterschaft und der Europa League hat die Clubführung Christos Christoforou entlassen und den Rumänen Ioan Andone verpflichtet. Andone, der schon einmal zwei Jahre auf der Mittelmeerinsel beschäftigt war, übernahm am Sonntag die Trainingsleitung und feiert in Mönchengladbach seinen Einstand.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Korb, Stranzl, Jantschke, Wendt (Dominguez) - Kramer, Xhaka - Herrmann (Hahn), Hazard - Raffael, Kruse

Apollon Limassol: Vale - Stylianou, Merkis, Joao Paulo, Robert - Papoulis, Gullon, Meriem, Hamdani, Sangoy - Lopez (Rezek)

Schiedsrichter: Aranowski (Ukraine)© dpa