Vor der anstehenden Jahreshauptversammlung des FC Bayern München steht der Ex-Präsident Uli Hoeneß im Fokus. Vereinsboss Karl Hopfner stellt in der "Sport Bild" klar, dass für das Urgestein der Münchner eine Rückkehr in alle Ämter möglich sei.

Die Positionen von Aufsichtsratschef und Präsident seien keinesfalls gekoppelt. Präsident, Vizepräsident und der Vorsitzende des Verwaltungsbeirates seien per Satzung lediglich als Mitglieder des Aufsichtsrates festgelegt.

Auch eine Vorstrafe sei kein festgelegter Ausschlussgrund. Der Aufsichtsrat wähle unabhängig seinen Vorsitzenden. "Es ist jedoch gelebte Praxis, dass der Mehrheitsaktionär, also der FC Bayern München e.V., den Vorsitzenden stellt", sagte Hopfner.

Hoeneß könne im Falle einer Rückkehr also sehr wohl Präsident oder Aufsichtsratschef werden. "Dies ist theoretisch möglich", bestätigt Hopfner. Über seinen Vorgänger sagt er: "Ich wünsche mir, dass Uli Hoeneß so schnell wie möglich wieder zum FC Bayern zurückkehrt. In welche Funktion dies sein kann, entscheidet er zuerst für sich selbst und danach die Mitglieder." (men)