Gründungsdatum4. Mai 1904
AnschriftErnst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen
PostanschriftPostfach 20 08 61
45843 Gelsenkirchen
StadionVELTINS-Arena (61 973 Plätze)
Vereinsfarbenblau-weiß
AufsichtsratsvorsitzenderClemens Tönnies
Vorstand SportHorst Heldt
CheftrainerRoberto Di Matteo (seit 7. Oktober 2014)
Mitgliederca. 130 000
Größte Erfolge:
Deutscher Meister1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942, 1958
DFB-Pokal1937, 1972, 2001, 2002, 2011
Champions LeagueHalbfinale 2011
UEFA-Pokal1997
Internetwww.schalke04.de
Twitterhttps://twitter.com/S04
Facebookhttps://www.facebook.com/S04
instagramhttp://instagram.com/s04

Der Trainer: Roberto Di Matteo

Der ehemalige Chelsea-Coach Roberto Di Matteo ist der Nachfolger von Jens Keller. Der Schweizer hatte 2012 den FC Chelsea durch einen Sieg gegen den FC Bayern München im Elfmeterschießen zum Champions-League-Sieg geführt. Am 21. November 2012 wurde er bei den Blues aber wieder entlassen. Schon in der Vergangenheit war der 44-Jährige als Trainer auf Schalke gehandelt worden.

Der Star: Julian Draxler

Ein Trikot von Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern, Arsenal London oder Manchester United würde Julian Draxler bereits gut stehen - der jüngste Kapitän in der Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft will aber vorerst in Königsblau weiterspielen. Draxler sieht seinen Arbeitgeber als "Top-Adresse in Europa" an. "Kein Spieler macht einen Fehler, wenn er bleibt. Wir spielen zum dritten Mal hintereinander in der Champions League. Wir jungen Spieler können uns hier top entwickeln", ergänzte er. Keller erwartet von seinem Weltmeister nochmals eine deutliche Leistungssteigerung. Am 10. Spieltag zog sich Draxler allerdings einen Sehnenteilabriss zu und kann erst in der Rückrunde wieder eingesetzt werden.

Das Ziel: Champions League

Clemens Tönnies fordert auch in der neuen Saison den Einzug in die europäische Premiumklasse. Zum vierten Mal in Serie. Weniger darf es für den Aufsichtsratsvorsitzenden auf keinen Fall werden, für mehr ist es noch zu früh. Es sei noch eine junge Mannschaft, die "nicht über Gebühr" belastet werden solle. Aber: "Natürlich ist es irgendwann das große Ziel, Erster zu werden."

Die Mannschaft: Eingespielt

Jung ja, neu nicht. Trotz des geringen Durchschnittsalters der Mannschaft ist das Vorjahresteam im wesentlichen beisammengehalten worden. Bekanntester Abgang ist Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos - dennoch behält die Defensive hohe Qualität. Für mehr Flexibilität im Sturm neben Klaas-Jan Huntelaar sollen Sidney Sam und Eric Maxim Choupo-Moting sorgen. Der Forderung der erfahrenen Spieler nach neuen Stars will Tönnies nicht nachkommen: "Ich sage: Das vorhandene Team hat das Vertrauen und die Chance verdient, die kommende Saison zu bestreiten."

Das Aufgebot:

Tor: 1* Ralf Fährmann, 28 Christian Wetklo, 34 Fabian Giefer, 40 Timon Wellenreuther

Abwehr: 2 Marvin Friedrich, 3 Jan Kirchhoff, 4 Benedikt Höwedes, 5 Felipe Santana, 6 Sead Kolasinac, 22 Atsuto Uchida, 23 Christian Fuchs, 24 Kaan Ayhan, 31, Matija Nastasic, 32 Joel Matip, 37 Pascal Itter

Mittelfeld: 7 Max Meyer, 8 Leon Goretzka, 9 Kevin-Prince Boateng, 10 Julian Draxler, 12 Marco Höger, 15 Dennis Aogo, 17 Jefferson Farfán, 19 Leroy Sane, 27 Tranquillo Barnetta, 33 Roman Neustädter, 35 Marcel Sobottka

Angriff: 13 Eric Maxim Choupo-Moting, 18 Sidney Sam, 20 Chinedu Obasi, 25 Klaas-Jan Huntelaar

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Januar 2015)© dpa