Definitiv aus der Kategorie "Kann man machen, muss man aber nicht": Wladimir Putin hat Noch-Fifa-Präsident Sepp Blatter für den Nobelpreis vorgeschlagen. Offen bleibt allerdings, in welcher Kategorie Putin Blatter prämieren möchte: Literatur, Physik, Chemie ...?

Am Wochenende bei der Auslosung der WM-Qualifikationsgruppen für die Weltmeisterschaft in Russland 2018 haben sich Wladimir Putin und Sepp Blatter in trauter Einigkeit gezeigt. "Wir mögen uns": Diese Botschaft trugen Russlands Präsident und Noch-Fifa-Boss Sepp Blatter demonstrativ in die Welt hinaus.

Aktivist bewirft Präsident Blatter mit einem Bündel Geldscheinen.

Anscheinend ist es den beiden Machtmenschen aber nicht genug, sich ständig die Hand zu schütteln. Für Wladimir Putin musste wohl ein weiterer Vertrauensbeweis für seinen Kumpel her. Und deshalb brachte Putin Sepp Blatter für einen Nobelpreis ins Gespräch. "Ich meine, Menschen wie Herr Blatter oder die Leiter anderer internationaler Sportorganisationen oder der Olympischen Spiele sollten besondere Anerkennung erfahren. Wenn es jemanden gibt, der den Nobelpreis verdient, dann sind es diese Leute", sagte Russlands Staatschef dem Schweizer Sender RTS.

Dass Blatter aktuell mit schweren Korruptionsvorwürfen kämpft, hat auch Putin mitbekommen. Allerdings weigere er sich, den Vorwürfen glauben zu schenken, Blatter persönlich sei in Korruption verwickelt, sagte der russische Premier.

(ska)